zur Navigation springen

Ehndorf : Treff der Wehrleute hat immer gute Resonanz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Feuerwehrleute über 65 Jahre aus dem alten Amt Aukrug kamen im Bürgerhaus zusammen.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2015 | 10:00 Uhr

Ehndorf | „Jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr – das schweißt zusammen“, sagte Jan Auen im Ehndorfer
Bürgerhaus. 68 ehemals aktive Kameraden aus dem alten Amt Aukrug hatten sich
dort zu einer gemütlichen Kaffeerunde der Ehrenmitglieder getroffen. Bereits zum 19. Mal fand das Treffen statt.

„Auch wenn freiwillige Feuerwehrleute ab 65 Jahren nicht mehr an den Einsätzen teilnehmen dürfen, so bleiben doch viele der Feuerwehr eng verbunden“, sagte das Ehrenmitglied der Ehndorfer Feuerwehr. Vor 19 Jahren beschloss man deshalb, jedes Jahr im Oktober zu einem gemütlichen Treffen zu laden. „Die Resonanz blieb über all die Jahre groß“, freuten sich die Organisatoren Jan Auen und der stellvertretende Amtswehrführer, Hans-Jürgen Petersen. Von den Gästen der ersten Stunde sind nicht mehr alle dabei, aber es rücken immer neue Kollegen nach.

Der gebürtige Arpsdorfer Klaus Voß und Monika Amelang aus Böken haben das Eintrittsalter von 65 Jahren überschritten und dürfen sich nun Ehrenmitglieder nennen. Vorgestern besuchten sie zum ersten Mal die gemütliche Runde, genossen den leckeren Kuchen und freuten sich über den musikalischen Beitrag des Feuerwehrmusikzuges Aukrug.

Ihre Position als einzige Frau unter Männern schien Monika Amelang nicht im Geringsten zu stören. „Das kenne ich ja schon aus meinen Anfangszeiten bei der Feuerwehr“, sagte die Bökenerin. „Meine Kameraden haben mich von Anfang an akzeptiert, und inzwischen gibt es, gerade in den sechs Jugendwehren des Amtes, viele Mädchen und junge Frauen. Das ist eine gute Entwicklung“, findet Monika Amelang.

Bis in den frühen Abend saßen die Ehrenmitglieder zusammen. Im nächsten Jahr, zu ihrem 20-jährigen Bestehen, wollen sie das Gefahrenabwehrzentrum in Neumünster besichtigen und sich anschließend wieder zur traditionellen Kaffeerunde in Ehndorf treffen. Zu erzählen gibt es immer etwas. 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen