zur Navigation springen

Neuer Polizeichef : Traumstelle für den neuen Polizeichef

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bernd Lohse ist neuer Behördenleiter der Polizeidirektion Neumünster. Bereits vor Jahren hat er hier manchen großen Einsatz geleitet. Jetzt möchte er unter anderem die Gewalt gegen Polizeibeamte bekämpfen.

Es ist eine Rückkehr an alte Wirkungsstätten. Als Bernd Lohse (56) Anfang der Woche offiziell seine Arbeit als Behördenleiter der Polizeidirektion Neumünster aufnahm, betrat er wahrlich kein unbekanntes Terrain. Der neue Polizeichef, der seit dem 1. September für Neumünster und den Kreis Rendsburg-Eckernförde zuständig ist, hat in seiner Polizeilaufbahn neben vielen anderen Aufgaben bereits sowohl in Neumünster als auch in Bordesholm Dienst geschoben.

Der gebürtige Kieler, der verheiratet ist, zwei erwachsenen Kinder und eine kleine Enkeltochter hat, hat den Polizeijob quasi von der Pike auf gelernt. „Im Herzen habe ich mir bis heute den Geist eines Schutzmanns erhalten“, sagt der Leitende Polizeidirektor. 1997 fing er im mittleren Dienst an, kam in die Einsatzhundertschaft und machte Schichtdienst auf einem Revier in Kiel. Später folgte die Ausbildung zum gehobenen Dienst. Nach dem Studium wurde er 1986 Stationsleiter in Bordesholm. Neun Jahre bleib er dort, bevor er zur Polizeiführungsakademie ging, um die Ausbildung zum höheren Dienst zu machen.

Ab 1997 war Bernd Lohse mit einer Unterbrechung an der damaligen Polizeiinspektion in Neumünster für Organisations- und Einsatzfragen zuständig. Mancher Einsatz im Zusammenhang mit dem Neonazi-Treff „Club 88“ wurde zum Beispiel von ihm geführt, bis er im Jahr 2002 ans Innenministerium beordert wurde. Dort war er unter anderem maßgeblich mit der Neuorganisation der Polizei befasst. Außerdem beschäftigte er sich sowohl im Ministerium als auch im Landespolizeiamt mit den Themenkomplexen Taktik, Technik und Ausrüstung.

Als die Stelle des Polizeichefs in Neumünster frei wurde, hat er nicht gezögert. „Es ist die einzige Direktion, zu der ich wollte“, sagt er. Zum einen lebt er in der Nähe von Neumünster, zum anderen kennt er noch viele Kollegen und Entscheidungsträger in der Stadt. „Es schließt sich ein beruflicher Kreis. Außerdem wollte ich wieder mehr an der Basis arbeiten“, so der neue Behördenleiter, der die Nachfolge von Thorsten Kramer antritt. Kramer ist seit April neuer Chef im Landeskriminalamt.

In seinen ersten Wochen will Bernd Lohse alle Dienststellen seiner großen Direktion besuchen und sich ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen. „Daraus werde ich dann mögliche Maßnahmen ableiten“, so Lohse. Besonders wichtig ist ihm, etwas gegen die in Neumünster extrem häufige Gewalt gegen Polizeibeamte zu tun. „Ich möchte mich mit den Ursachen auseinandersetzen“, sagt der neue Polizeichef.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert