zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 21:43 Uhr

Trappenkamp : Trappenkamper Plakat überzeugte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Hallmann-Schüler entwarfen Werbung für das Kinder- und Jugendtelefon. Plakate werden landesweit aufgehängt.

von
erstellt am 15.Apr.2016 | 17:00 Uhr

Trappenkamp | „Wir machen uns stark fürs Kinder- und Jugendtelefon!“ Über 400 Schüler aus 29 Klassen in Schleswig-Holstein der Klassenstufen 5 bis 7 beteiligten sich mit 70 Entwürfen am Plakatwettbewerb des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein. Eines der drei Siegerplakate wurde von Schülern der Richard-Hallmann-Schule in Trappenkamp entworfen.

Ziel ist es, das Kinder- und Jugendtelefon der „Nummer gegen Kummer“ in dieser Altersgruppe noch bekannter zu machen. Die Schirmherrin des Wettbewerbs, die Sozialministerin des Landes Schleswig-Holstein Kristin Alheit, überreichte vorgestern zusammen mit der Landesvorsitzenden des Kinderschutzbundes, Irene Johns, und dem Bundesvorsitzenden von „Nummer gegen Kummer“, Klaus Hoppe, jeweils einen Scheck in Höhe von 500 Euro an die folgenden drei Preisträger: die Sönke-Nissen Gemeinschaftsschule Glinde, Klasse 7c, die Gemeinschaftsschule Bredstedt, Klasse 7 und eben die Richard-Hallmann-Schule Trappenkamp, Klasse 5.

Die Hallmann-Schüler hatten sich für einen Linoleumdruck entschieden. 42 Mal wird ein Mensch gezeigt, der telefoniert und das in Rot, Blau, Gelb und Schwarz.

„Wenn Kinder andere Kinder motivieren, klappt das oft am besten. Beim Plakatwettbewerb haben wir viele gute Beispiele gesehen und uns über tolle Ideen gefreut. Leider können wir nicht alle auszeichnen“, sagte Sozialministerin Kristin Alheit. „Die Entwürfe sind der beste Weg, um dem Kinder- und Jugendtelefon noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Ein Beratungsangebot für Jugendliche – das kann bei vielen Problemen ein entscheidender erster Schritt sein.“
Irene Johns sagte: „24 000 Anrufe pro Jahr zeigen den großen Bedarf. Und gleichzeitig muss jede Schülergeneration neu angesprochen werden. Am besten erreichen wir Kinder und Jugendliche, indem wir sie direkt fragen. Und die Plakatentwürfe zeigen, das war der richtige Weg.“

Das Plakat der Trappenkamper Schüler und die anderen beiden Siegerplakate werden schon bald in Schulen, in Sportvereinen und in den Bussen der Autokraft für das Kinder- und Jugendtelefon werben. Die Motive der Preisträger werden als Plakate und Flyer gedruckt und in ganz Schleswig-Holstein als Werbeträger für das Kinder und Jugendtelefon der „Nummer gegen Kummer“ eingesetzt.

„Das Kinder- und Jugendtelefon der ,Nummer gegen Kummer’ ist auch heute noch das größte telefonische, anonyme Hilfeangebot – im Zeitalter der mobilen Telefone mehr denn je – das eine leicht erreichbare und bundesweit kostenlose Hilfe gewährleistet“, erklärte der Bundesvorsitzende des Kinderschutzbundes, Klaus Hoppe.

 

Die Nummer gegen Kummer

Für Kinder und Jugendliche ist die Nummer gegen Kummer kostenfrei und anonym unter Tel. 11 61 11 montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr zu erreichen. Wer lieber mit Gleichaltrigen über seine Sorgen spricht, sollte sonnabends von 14 bis 20 Uhr anrufen, wenn das Kinder- und Jugendtelefon mit jugendlichen Beratern besetzt ist. Darüber hinaus ist die altbekannte Rufnummer 0800-111 0 333 weiterhin bundesweit zu erreichen. Für die anonyme em@il-Beratung können sich Jungen und Mädchen auf der Internetseite von Nummer gegen Kummer e.V. www.nummergegenkummer.de einen Zugang einrichten.







 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen