zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 03:24 Uhr

Trappenkamp: Ausstellung über den Bunker

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 09.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Die Keimzelle der Gemeinde Trappenkamp bildete das Marinesperrwaffenarsenal, das Mitte der 30er-Jahre des 20. Jahrhunderts von der Wehrmacht im Schutz des Waldes errichtet wurde. Die meisten der rund 100 Hochbunker blieben nach dem Krieg erhalten und dienen heute sehr unterschiedlichen Zwecken, zum Beispiel als Wohnhaus, Gewerberaum, Kita oder Praxis. Die ehrenamtlichen Leiterinnen des Museumsbunkers, Renate Liesenfeld und Karin Hülse, haben sämtliche noch vorhandenen Bunker im Ort „aufgestöbert“. Mit professioneller Unterstützung von Kathrin Bühring, die auch für die grafische Umsetzung der Schau verantwortlich ist, entstanden so interessante Bilder und Geschichten über die „Trappenkamper Bunker – einst und heute“, die in einer kleinen Ausstellung zu sehen sein werden.

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Gemeinde Trappenkamp am Sonnabend, 11. Januar, ab 19 Uhr im Bürgerhaus Trappenkamp findet auch die Eröffnung der Ausstellung statt. Anschließend kann die Ausstellung in der Zeit vom 13. bis zum 24. Januar jeweils montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags von 14 Uhr bis 17 Uhr im Südsaal des Bürgerhauses oder nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 0 43 23/914 118 besucht werden.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen