Aukrug : Traditioneller Blues am Ostermontag kam gut an

Georg Schroeter (links) und Marc Breitfelder machten aus ihrem Konzert eine mitreißende Party.
Foto:
Georg Schroeter (links) und Marc Breitfelder machten aus ihrem Konzert eine mitreißende Party.

Marc Breitfelder und Georg Schroeter begeisterten das Publikum im Gasthof Tivoli bei ihrem traditionellen Konzert am Ostermontag.

shz.de von
22. April 2014, 07:30 Uhr

Das Kieler Bluesduo Marc Breitfelder und Georg Schroeter hat sich in der Aukruger Musikszene bereits einen Stammplatz erobert. Vor 21 Jahren waren die Musiker erstmalig auf Einladung des Kulturfördervereins zu Gast, und seitdem erfreut sich ihr traditionelles Konzert am Ostermontag im Gasthof Tivoli bei den Bluesfans aus der gesamten Region einer ungebrochenen Anziehungskraft.

„Ohne Aukrug kein Ostermontag“, sagte Georg Schroeter, der auch noch an diesem Tag seinen 50. Geburtstag feierte. Frenetisch im Saal von 200 Besuchern bejubelt, hätten die Vollblutmusiker auch diesmal wieder locker jede größere Konzerthalle gefüllt. Doch sie lieben nun einmal die Tuchfühlung zu einem Publikum, das richtig ausflippt, wenn die Finger von Georg Schroeter die Klaviertasten streicheln und Marc Breitfelder zur Mundharmonika greift, um einen stampfenden Sound zu inszenieren – mit einer Leidenschaft und Intensität, die vor rund vier Jahren im Mutterland des Blues in Memphis/USA unter dem Dach des Orpheum Theaters Geschichte schrieb: Denn damals gewann das Duo als erstes europäisches überhaupt den Internationalen Blues Challenge (IBC). Gestern wurden die Musiker unterstützt vom Schlagzeuger Tim Engel.

Das Publikum genoss mehr als drei Stunden fetzigen Blues, ergänzt durch Rock'n Roll, Boogie-Woogie oder Country, der aus einem Konzert eine mitreißende Party machte.






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen