Totensonntag: Gemeinsames Gedenken der Kirchen

von
20. November 2015, 00:37 Uhr

Im Gedenken an die Verstorbenen kommen am Totensonntag, 22. November, um 15 Uhr Protestanten und Katholiken gemeinsam auf dem Südfriedhof (Plöner Straße) zusammen. Bei der Andacht in der Auferstehungskapelle predigt Propst Stefan Block, die Liturgie liegt in den Händen von Kaplan Alexander Görke. Musikalisch begleitet ein Posaunenchor unter Leitung von Hans-Henning Petersen das Totengedenken.

Zum Abschluss der zentralen Feier tragen die Besucher in einer Prozession ein Windlicht über den Friedhof zum Hochkreuz. Mitarbeiter der Hospiz-Initiative stehen rat- und trostsuchenden Menschen in der Zeit von 11 bis 15 Uhr in der Auferstehungskapelle als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch das Gezeiten-Café auf dem Südfriedhof hat am Totensonntag geöffnet.

Wie auf dem Südfriedhof ist am Totensonntag auch in den beiden anderen Friedhofskapellen der Stadt eine stille Andacht möglich: die Erlöserkirche in Gadeland ist von 14 bis 16 Uhr und die Christuskirche in Einfeld von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Auch hier stehen während der Öffnungszeiten Mitarbeiter der Hospizinitiative für tröstende Gespräche bereit.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen