Neumünster : Tosender Applaus für die Gemeinschaftsschüler

Mit „Stille Nacht“ sorgten Oberstufenchor und Orchester unter der Leitung von Christian Schröder für die weihnachtliche Note.
Mit „Stille Nacht“ sorgten Oberstufenchor und Orchester unter der Leitung von Christian Schröder für die weihnachtliche Note.

Weihnachtskonzert der Brachenfelder Schule begeistert das Publikum.

Avatar_shz von
15. Dezember 2017, 08:45 Uhr

Neumünster | Musik-Schüler der Gemeinschaftsschule Brachenfeld begeisterten mit ihrem Weihnachtskonzert. Donnernder Applaus der Konzertbesucher hallte durch die Anscharkirche, als Arne Schmidt sein beeindruckendes Solo „Panis Angelicus“ beendet hatte. Das galt auch für den Eltern-Ehemaligen-Lehrer-Chor (Elch) sowie für Flöte, Klarinette, Streicher und Klavier des Schulorchesters der Gemeinschaftsschule Brachenfeld. Zweifelsohne der Höhepunkt des inzwischen traditionellen Weihnachtskonzertes der Schule, das über 400 Besucher am vergangenen Mittwoch erlebten.

Bläser aus Orchester und Bigband unter der Leitung von Uli Eichmann eröffneten den Abend mit „Gailarde“. Danach waren die Jüngsten, die „Singing Kids“ dran, mit „Kommet, ihr Hirten“ und „Still Still“.

Christian Schröder dirigierte das Schulorchester zur Weihnachtssinfonie von Ferrandini. Jonathan Niehs und Dana von Borries (beide Flöte) glänzten als Solisten.

Mit der Filmmusik „Main Title – Forrest Gump“ bewiesen die Streicher ihr Können. Rockig und natürlich mit viel Blech interpretierten die „Bigs“, die Bigband der Schule, „Santa Claus is coming to town“, „The first Noel“ und später „Jingle Bell Rock“.

Einen weiteren Höhepunkt schuf das Orchester mit „Nocturne“, einer Schauspielmusik aus „Ein Sommernachtstraum“ nach Felix Mendelssohn-Bartholdy.

„Stille Nacht“ und „Joy to the World“ sang der Oberstufenchor. Überhaupt war die Auswahl der Musik überaus gelungen, breit gefächert von Melchior Franck über Georg Friedrich Händel, Mendelssohn-Bartholdy bis zu John Lennon, Paul McCartney, Cesar Franck und Leonard Cohen.

Das galt auch für die Auswahl der Texte, die Pia Leplow, Zippora Zschischang, Lina Habermann und Larissa Linder vortrugen, und die Frieden und Gerechtigkeit thematisierten. Den gewaltigen Schlusspunkt setzten gemeinsam Musiker und Sänger der Schule, insgesamt rund 90 Akteure, mit Händels „Tochter Zion“. Christian Schröder begleitete an der Orgel. Tosender, lang anhaltender Beifall für Schüler und Lehrer, die die Leitung hatten: Ulf Buschendorf, Uli Eichmann, Steffen Raab-Brust und Christian Schröder. „Was für eine Begrüßung für den neuen Schulleiter Thore Schwilp“, sagte Hausherr Pastor Stefan Bemmé.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen