zur Navigation springen

KG Wittorf : Tollitäten sind ein „Familienbetrieb“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Michaela I. und Prinz Frank II. bilden das neue Prinzenpaar bei der KG Wittorf.

Neumünster | „Wittorf Helau!“: Während sich der Kalender langsam der vierten Jahreszeit nähert, hat für die Karnevalsgesellschaft Wittorf bereits die fünfte begonnen. Die grün-weißen Jecken feierten am Sonnabend im Restaurant Alfreds an der Nobelstraße mit rund 100 Teilnehmern fröhlich ihre Prinzenproklamation.

Die neuen Tollitäten der Wittorfer machen dabei im wahrsten Sinne des Wortes „in Familie“ mit der Lieblichkeit Michaela I. an der Seite ihres Lebensgefährten, Prinz Frank II., und ihrer Tochter Liza I., die Kinderprinzessin der Session 2015/2016 ist. Kein Wunder also, dass sie sich das Motto „Familienkarneval“ auf die Fahnen geschrieben haben.

Die 14-jährige Niedlichkeit Liza, die auch in der Garde tanzt, zeigte sich allerdings besonders stolz ob des ihr übertragenen Amtes. „Das ist schon lange mein Traum. Und nun ist er in Erfüllung gegangen“, sagte die Schülerin der Gemeinschaftsschule Brachenfeld.

Ihren Abschied als Burggräfin nahm Ingeborg Hütter. Sie übergab das Amt der Traditionsfigur wieder an Ute und Karl-Heinz Nagel, die als langjähriges Burggrafenpaar ein Jahr pausiert hatten.

Als neue Präsidentin hatte Doris Voigt erstmals die Moderation des Abends inne. „Am Anfang war ich so aufgeregt, dass ich meinen Herzschlag sogar gefühlt habe. Aber jetzt ist alles gut“, erzählte die Vorsitzende des Elferrates nach einigen Stunden schmunzelnd.

Neben der Proklamation, den Verabschiedungen und den Neuaufnahmen in den Rat gehörten auch zahlreiche Tanz- und Showeinlagen zum Programm. Die großen und kleinen Gardetänzer legten sich dabei richtig ins Zeug. Besonders der Nachwuchs erhielt für seinen Auftritt begeisterten Applaus.

Ihr Können zeigten auch die Gardemädchen des Kieler Rhenania Carnevalsclubs, der ebenso wie die Repräsentanten der Meimersdorfer, Rendsburger und Büsumer Narren zu den Gästen zählte. Honoriert wurden alle Darbietungen mit viel Beifall. Deshalb kam Doris Voigt auch nicht umhin, mit dem Publikum immer wieder eine der lautstarken „Applaus-Raketen“ zu starten.

Nach dem Tanz der großen Garde und dem Lied des Elferrats ging die närrische Veranstaltung in eine ausgelassene Feier über.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen