zur Navigation springen

Webermarkt : Tolle Kombination aus Stoffen, Kunst und Technik

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

2500 Besucher schlenderten durch die Ausstellung im Museum Tuch + Technik und sahen sich dabei die historischen Maschinen und die Schau zur Stadtgeschichte an

„Ehret die Frauen! Sie flechten und weben himmlische Rosen ins irdische Leben“: So schrieb der deutsche Dichter Friedrich von Schiller. Und der Webermarkt im Museum Tuch + Technik stellte das am Wochenende wieder aufs Schönste unter Beweis.

Rund 2500 Besucher streiften am Sonnabend und Sonntag durch die Ausstellung, in der sich 25 ausgesuchte Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen aus dem gesamten Bundesgebiet mit ihren textilen Werken präsentierten.

Zahlreiche Web- und Walkstoffe aus edlen Materialien wie Alpakawolle, Seide und Mohair, ausgefallene Kleidung im Mix von kreativer Idee und handwerklichem Geschick sowie Hüte und Dekorationen waren dort zu bestaunen und zu erstehen. Ganz billig war so ein Unikat natürlich nicht, doch die Einmaligkeit einer Jacke oder eines leuchtend-bunten Fußkissens aus handgefilztem Stoff darf natürlich auch seinen Preis haben.

„Wir sind schon Stammkunden bei Katrin Heydemann. Heute will sich meine Mutter eine leichte Jacke anmessen lassen. Es sind die Farben und die Verarbeitung, die uns immer wieder begeistern“, erzählte Bettina Karnatz aus Lübeck.

Natürlich waren auch schöne Dinge für den schmalen Geldbeutel zu haben. Besondere Aufmerksamkeit unter den Besuchern erregten dabei die lustigen, kleinen Hühner von Sabine Brandt aus Seelze. Mit witzigen Texten aus der Feder des Darmstädter Autors Michael Hüttenberger versehen, brachten sie so manchen Betrachter zum Schmunzeln. „Einfach genial, diese Gackerei“, meinten Jutta und Bernd Schweitzer aus Kiel lachend.

Viel Anerkennung zur Ausstellung war aus den Reihen der Ausstellerinnen zu hören. „Die Atmosphäre hier ist toll. Die Vorbereitung lief super, und das Ambiente ist schon außergewöhnlich“, lobte unter anderem Martina Zinkowski aus Schwerin, die mit ihren Filzarbeiten das erste Mal im Museum Tuch + Technik ausstellte.

Großen Anklang fand auch das interessante Rahmenprogramm. Die Vorführungen an den alten Industriemaschinen und die Führungen durch die stadtgeschichtliche Ausstellung wurden von vielen Besuchern interessiert angenommen. „Der technische Aufwand ist ja damals enorm gewesen. So aufwendig hatte ich es mir nicht vorgestellt. Das Museum ist ein echter Ausflugstipp“, staunten Sabine Meyer und Christa Hoch aus Hamburg, die sich auf Empfehlung einer Bekannten auf den Weg in die Weberstadt gemacht hatten.

„Wir sind sehr zufrieden. Unser musealer Webermarkt ist bundesweit nahezu einmalig. Das wird sowohl von den Austellern als auch von den Besuchern immer stärker honoriert“, freute sich auch die Direktorin des Museums, Astrid Frevert.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen