„Schleswig-Holstein-Hammer“ : Tolle Auftritte bei laufender Kamera

Der Kieler Ole-Peter Jeß (42) hatte beim Casting zum „Schleswig-Holstein-Hammer 2014“ im Theater in der Stadthalle keine Berührungsängste mit der Kamera.
1 von 2
Der Kieler Ole-Peter Jeß (42) hatte beim Casting zum „Schleswig-Holstein-Hammer 2014“ im Theater in der Stadthalle keine Berührungsängste mit der Kamera.

44 Talente präsentierten sich am Wochenende im Theater in der Stadthalle für einen Wettbewerb des Norddeutschen Rundfunks.

shz.de von
02. Juni 2014, 17:00 Uhr

Neumünster | Zum vierten Mal suchen die NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein-Magazin zurzeit den musikalischen „Schleswig-Holstein-Hammer“. Zu einem ersten Casting für den Wettbewerb trafen sich Veranstalter und Akteure dazu am Wochenende im Theater in der Stadthalle.

„44 Bands und Solisten haben sich in diesem Jahr angemeldet. Die Bandbreite der Nummern ist vielfältig. Die Bewerber präsentieren sich sowohl mit eigenen Titeln als auch mit nachgespielten Stücken. Ebenso ist praktisch jedes Alter ab 18 Jahren vertreten, und auch zwischen weiblichen und männlichen Teilnehmern ist das Verhältnis ausgewogen“, berichtete Carolin Lorenzen vom NDR, die die Auftritte koordinierte.

Aufgefordert waren die Bewerber, hier nun live in Bild und Ton ihre Fähigkeiten vorzuführen. Denn begleitet wurden sie von einem Kamerateam, das jeweils drei Minuten des Auftritts filmte.

Nach der Vorauswahl durch die Fachjury (Musikmanagerin Anja Lukaseder, NDR-Fernsehmoderatorin Vèrena Püschel und die Vorjahres-Gewinner „Timbo und Band“ aus Itzehoe) wird es dann ab dem 5. Juni wieder eine Publikumsabstimmung geben. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.ndr/sh.

„Die Entscheidung wird nicht einfach, soviel kann ich jetzt schon verraten. Wir hier im Team haben ja alle schon einiges gehört. Dennoch sind wir immer wieder überrascht, was für Ausnahmetalente dieses Land zu bieten hat“, verriet Mareike Brombacher, die als Projektleiterin für den Hörfunk der NDR 1 Welle Nord vor Ort war.

Zu den aktuellen Bewerbern gehören Gina Ohlmeier, die 2011 als 15-Jährige bereits „Sydslesvigs Supertalent“ gewann, und der Kieler Ole-Peter Jeß (42), der sich mit seinem frechen Holstein-Rap „Ich höre das Gras wachsen“ stilecht im Friesennerz auf der Bühne präsentierte. „Ich rechne mir da schon Chancen aus. Aber letztlich ist allein das Dabeisein schon toll. Mir geht es hauptsächlich um den Spaß bei der Sache“, erklärte Jeß, der sein Geld als Discjockey und Seniorenbegleiter verdient. Aus Neumünster und Umgebung wollen zudem die Gruppen „Frühstücks-Beat“ und „Mein Ton“ als mögliche Gewinner die NDR-Bühne auf der Kieler Woche rocken. Hier dürfen dann am 24. Juni die acht meistgewählten Talente am Ostseekai vor großem Publikum auftreten, um im Finale um den Titel des „Schleswig-Holstein-Hammers“ zu kämpfen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen