zur Navigation springen

Timmasper Neubaugebiet soll zweite Zuwegung bekommen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am Mittwochabend tagte in Timmaspe der Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss. Auf der Tagesordnung stand unter anderem der Bericht über den aktuellen Stand des Neubaugebietes (der Courier berichtete). Laut Bürgermeisterin Meike Derner (KWG) könnte das bisher nur vom Martenskamp aus zugängliche Gebiet jetzt eine zweite Zuwegung bekommen.

„Es ist eine Fläche dazugekommen, die zuvor nicht zur Verfügung stand. Somit haben wir wahrscheinlich die Möglichkeit, eine zweite Straße zu bauen und somit den Martenskamp zu entlasten“, erklärte sie auf Anfrage. Die Planungen würden jetzt unter diesen neuen Vorzeichen fortgeführt werden.

Zu den Ergebnissen der jährlichen Straßen- und Liegenschaftsbegehung der Gemeindevertreter berichtete sie außerdem, dass es zur Entschärfung der 90-Grad-Kurve am Westerfelder Weg nun zeitnah Gespräche mit den Anwohnern und regelmäßigen Nutzern geben soll. „Wir wollen hier gemeinsam Lösungen suchen, um den Verkehr hier zu entschleunigen“, sagte sie.

Weiterhin empfahl der Ausschuss die Anlage eines Kiesbeetes um die Gedenkstehle des Urnengrabfeldes auf dem Friedhof.

Außerdem sollen das Sprungbrett im Freibad und eine Mauer auf dem Gelände noch vor der Badesaison hergerichtet werden. Besonders lobend äußerte sich Meike Derner über die Bemühungen des Badpächters Friedrich Buss. „Es sieht alles sehr gepflegt aus“, sagte sie.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen