Timmaspe: Kinder spielten am Gleis

von
05. Oktober 2015, 13:20 Uhr

Auf der Strecke zwischen Neumünster und Rendsburg musste ein Zug am Sonnabend bei Timmaspe voll gebremst werden. Der Triebwagenführer hatte vier Kinder im Gleisbereich gesehen. Verletzt wurde bei der Schnellbremsung niemand. Allerdings konnte der Zugführer dann keine Kinder mehr entdecken.

Die eingesetzte Streife der Bundespolizei erreichte kurze Zeit später Timmaspe. Auch die Nahbereichsfahndung nach den Kindern blieb erfolglos. Durch die halbstündige Streckensperrung hatten vier Züge Verspätungen. Die Bundespolizei nimmt solche Einsätze sehr ernst. In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich vor den Betreten und Überqueren der Bahngleise. Dieses ist lebensgefährlich, da die Züge auf der zweigleisigen Bahnstrecke mit hoher Geschwindigkeit fahren und einen langen Bremsweg haben. Dazu kommt, dass durchfahrende Güterzüge gar nicht im Fahrplan stehen. 


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen