Tierschutzverein Neumünster : Tierheim hofft auf weitere Förderung

meyer_gunda the real-.jpg von 18. September 2019, 17:37 Uhr

shz+ Logo
Ramona Rentenatus (von links), Jens Wrangel, Sandy Laugell und Martin Heinze streben perspektivisch einen größeren Hunde-Bereich an.
Ramona Rentenatus (von links), Jens Wrangel, Sandy Laugell und Martin Heinze streben perspektivisch einen größeren Hunde-Bereich an.

Nach sechs Monaten Betrieb zieht der Tierschutzverein positive Bilanz. Katzen wurden noch nicht nach Wasbek gegeben.

Neumünster | Zehn Hunde, 22 Katzen und elf Kleintiere hat das Tierheim Neumünster seit der Wiederaufnahme des Betriebes unter neuer Leitung vor einem halben Jahr bislang vermittelt. „Wir sind sehr zufrieden. Wir platzen bei den Hunden sogar fast aus allen Nähten“, sagt Jens Wrangel vom Vorstand des Tierschutzvereins. 29 Sicherstellungen seit Mai „Wir hatten schon...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen