Sturmtief : Tief Xavier sorgt für Wasserfluten

Auf der Gänsemarkt-Kreuzung sorgte ein verstopfter Schacht für eine riesige Pfütze. TBZ-Mitarbeiter wurden von vorbeifahrenden Autos kräftig „geduscht“, als sie das Problem behoben.
Foto:
1 von 3
Auf der Gänsemarkt-Kreuzung sorgte ein verstopfter Schacht für eine riesige Pfütze. TBZ-Mitarbeiter wurden von vorbeifahrenden Autos kräftig „geduscht“, als sie das Problem behoben.

Feuerwehr und TBZ rückten aus, um übergelaufene Schächte, Keller und Auffahrten leerzupumpen / Bahnverkehr beeinträchtigt

shz.de von
06. Oktober 2017, 08:00 Uhr

Neumünster | Für ein paar Stunden wirbelte gestern das Sturmtief Xavier über Neumünster, brachte Regenfluten und starke Böen mit sich. Auf der Kreuzung Gänsemarkt etwa liefen die Kanalschächte über. Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums (TBZ) kümmerten sich um das Problem.

An einigen Gerüsten löste sich die Verkleidung, einige Äste brachen ab, zum Beispiel an der Altonaer Straße, wo ein Pkw beschädigt wurde. Die Friesenstraße war zeitweise durch einen umgekippten Bauzaun blockiert. Die Polizei meldete sieben Wettereinsätze. „Es ist zum Glück nichts Dramatisches passiert, nirgends war jemand gefährdet“, so Feuerwehr-Einsatzleiter Henning Liebke. Das TBZ rückte etwa 20 Mal aus, um vollgelaufene Kanalschächte oder überflutete Schulhöfe leerzupumpen. Die Bahn stellte teils den Verkehr ein, da Bäume auf Oberleitungen oder Gleise gestürzt waren.

Auch im Umland wütete Xavier: In Großharrie warfen die Sturmböen Knickbäume um und rissen Äste und Totholz aus den Kronen alter Eichen. Daneben sorgten rund 60 Liter Regen pro Quadratmeter für überflutete Keller und „Land unter” auf Feldern und Wiesen. Allein gestern Vormittag gab es in Großharrie fast 20 Liter Regen pro Quadratmeter.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen