zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

25. November 2017 | 10:29 Uhr

Ratsversammlung : Thomas Puls tritt zurück

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ratsherr nennt persönliche Gründe. Wer rückt für ihn ein Jahr vor der Kommunalwahl nach?

von
erstellt am 03.Mai.2017 | 08:15 Uhr

Neumünster | Die Ratsversammlung verliert ein Jahr vor der Kommunalwahl ein weiteres Mitglied: Thomas Puls (66, Bündnis für Bürger) hat vor wenigen Tagen bei der Stadtpräsidentin sein Rücktrittsschreiben eingereicht. Er lege alle politischen Ämter im Rat und als Aufsichtsratsmitglied der Stadtwerke nieder. „Der Rücktritt erfolgt aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen. Ich möchte betonen, dass kommunalpolitische Gründe nicht vorliegen“, schrieb er an Anna-Katharina Schättiger.

„Es gab wirklich keinen Streit“, sagte Puls auf Nachfrage zum Courier. Es gehe um gesundheitliche Probleme; die Entscheidung habe er mit seiner Frau getroffen.

Der BFB-Fraktionschef Jörn Seib äußerte sich traurig. „Wir bedauern den Rücktritt von Thomas Puls sehr, aber wir akzeptieren ihn natürlich und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute“, sagte er.

Thomas Puls war nach der Kommunalwahl 2013 als einziges Mitglied der Piratenpartei in die Ratsversammlung gewählt worden. Noch vor der konstituierenden Sitzung hatte er sich der (damals dreiköpfigen) BFB-Fraktion angeschlossen. Als Einzelmitglied hätte er keine Ausschusssitze bekommen. Im Juni 2015 war Puls aus der Piratenpartei ausgetreten.

Weil das Mandat ursprünglich von der Piratenpartei gewonnen wurde (2,1 Prozent), dürfen die Piraten nun auch den Nachrücker stellen. Auf Platz 2 der Liste steht Jörg Goldkamp. Nach Aussagen von Jörn Seib würden derzeit Gespräche geführt, ob Goldkamp das Mandat annimmt und sich möglicherweise auch der BFB-Fraktion anschließt.

In dieser Wahlperiode sind bereits Uwe Döring (SPD) und Stefan Kommoß (FDP) zurückgetreten. Friedrich-Wilhelm Strohdiek und Barbara Woop (beide CDU) sind verstorben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen