zur Navigation springen

Aukrug : Thomas Jürgensen rettete in einem Jahr die Wehr

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Dirk Waltemathe wurde nach langer Vakanz Stellvertreter in Innien.

shz.de von
erstellt am 10.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Aukrug | Inniens Wehrführer Thomas Jürgensen ist mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande ausgezeichnet worden. „Ich finde es ganz toll, dass du dich nach 15 Jahren als stellvertretender Ortswehrführer 2014 bereit erklärt hast, den Chefposten zu übernehmen“, lobte Amtswehrführer Klaus-Hinrich Paulsen den Jubilar Jürgensen. „Und es freut mich, dass es jetzt so super bei euch läuft.“

Vor einem Jahr hatte die Freiwillige Feuerwehr Aukrug-Innien noch kurz vor der Auflösung gestanden. Thomas Jürgensen übernahm quasi in letzter Minute den vakanten Wehrführer-Posten und leitete einen bemerkenswerten Aufschwung ein. Gleich sechs Neuzugänge sorgten im vergangenen Jahr für einen Anstieg der Zahl der aktiven Feuerwehrleute auf aktuell 33. Besonders augenfällig wurde der neue Schwung der Ortswehr beim Feuerwehrtag in Wasbek, wo „alle ein bisschen Angst gekriegt und sich gefragt haben: Was ist denn auf einmal mit Innien los?“, so Gemeindewehrführer Harald Junge bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus in Innien. „In Wasbek haben wir alles abgeräumt, was zu gewinnen war“, konnte Jürgensen in seinem Jahresbericht vermelden. Die Feuerwehr Innien triumphierte in Wasbek sowohl bei der Schnelligkeitsübung als auch beim Orientierungsmarsch und bei der Zusatzübung und folglich auch in der Aukrug-Pokal-Gesamtwertung.

Dadurch, dass Jürgensen 2014 vom stellvertretenden Wehrführer auf den Chefsessel wechselte, war dann aber das Stellvertreteramt, für das kein neuer Kandidat gefunden werden konnte, unbesetzt. Unter Berücksichtigung der besonderen Situation in Aukrug (mit fünf Ortswehren und einem zusätzlichen Gemeindewehrführer) duldete der Kreisfeuerwehrverband die eigentlich nicht zulässige Vakanz des Stellvertreterpostens in Innien ein Jahr lang. Diese Vakanz ist nun vorbei, denn bei der Versammlung im Gerätehaus wurde Dirk Waltemathe einstimmig zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt. Ebenso einstimmig wurden Hans-Jürgen Thömmes zum neuen Kassenführer, Finn Jürgensen zum neuen Gerätewart und Helge Sierck zum neuen Getränkewart gewählt. Horst Göttsche verabschiedete sich nach 24 Kassenführer-Jahren aus dem Vorstand und bekam eine Jubiläumsspange für 30 Mitgliedsjahre verliehen. Marc Westphal wurde für zehn Dienstjahre ausgezeichnet, Reiner Guthardt für 20 Jahre geehrt und Jan-Erik Kühl nach einem Anwärterjahr zum Feuerwehrmann ernannt.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen