zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. Oktober 2017 | 06:17 Uhr

Kultur : Theater im März mit großen Namen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im kommenden Monat sind unter anderem Hagen Rether, Katharina Thalbach und Dominique Horwitz im Theater in der Stadthalle.

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2014 | 11:00 Uhr

Acht Veranstaltungen bietet das Kulturbüro im Monat März den Neumünsteraner Theaterfreunden an.

Der Kabarettist Hagen Rether ist am Mittwoch, 5. März, am Kleinflecken zu Gast. Hinter gefälligen Piano-Plaudereien verbirgt sich hochintelligentes, knallhartes „Polit-Bashing“. Mit scharfem Witz und analytischem Verstand bezieht Rether Stellung und schert sich dabei wenig um political correctness.

Mark Rothko (1903-1970) war einer der bedeutendsten Maler des Abstrakten Expressionismus. 1958 bekam er Auftrag, für das New Yorker Nobel-Restaurant „Four Seasons“ eine Reihe von Wandbildern zu kreieren. Für den menschenscheuen Rothko war dieser Auftrag Traum und Albtraum zugleich und für den Autor John Logan Anregung zu dem Theaterstück „Rot“, in dem die Zuschauer Zeugen des Schaffensprozesses werden. Die Hauptrolle spielt Dominique Horwitz am Donnerstag, 6. März.

Für Kinder ab 8 Jahren ist am Dienstag, 11. März, um 11 Uhr das Theater reserviert. Das Burghoftheater Dinslaken spielt „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, ein Schauspiel nach dem Buch von Andreas Steinhöfel, ein spannender Krimi und eine berührende Familiengeschichte.

Eine musikalische Verbeugung vor Michael Jackson (1958-2009) bringt die Seberg Production München am Mittwoch, 13. März, auf die Bretter. Die Musical-Show „Black or White – A Tribute to Michael Jackson“ mit 20 Hits lässt den King of Pop, seine größten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil in einem multimedialen Spektakel wieder aufleben.

In dem Schauspiel „Ohne Gesicht“ begleitet das Publikum einen Mann und eine Frau durch einen Tag und eine Nacht. Ein spannendes Psychogramm mit Diana Körner und Max Volkert Martens am Dienstag, 18. März.

Eine musikalische Begegnung haben „Zwei auf einer Bank“ am Mittwoch, 19. März. Eine chaotische Liebesgeschichte, erzählt mit lockeren Texten, verbunden durch deutsche Volkslieder, kesse Couplets, bekannte Schlager- und Operettenmelodien.

Am Mittwoch, 26. März, wird die neue Studio-Reihe „Freiraum“ mit den „Ansichten eines Küchenmädchens“ fortgesetzt, die Kati Luzie Stüdemann und Michael Kallabis am Klavier in sentimental-heiteren und sehnsuchtsvollen „Küchen“-Liedern zum Ausdruck bringen.

Die Operette „Wiener Blut“ (1899) ist voller zauberhafter Melodien, die alle von Johann Strauß stammen, die er aber nicht speziell für dieses Werk komponiert hat. Zu einer Handlung, die zur Zeit des Wiener Kongresses spielt, wählte der Walzerkönig passende, bereits vorhandene Musiknummern aus allen seinen Schaffensperioden aus. Das Thalia-Theater Wien kommt am Freitag, 28. März , zum ersten Mal nach Neumünster.

Am Montag, 31. März, schließlich gastiert das junge, ambitionierte „Ensemble MidtVest“ aus Dänemark. Die Musiker, alle Absolventen führender Musikhochschulen Europas und Amerikas, interpretieren ein breites Repertoire klassischer Kammermusikwerke. Die Stammbesetzung mit Streichquartett, Bläserquintett und Klavier ermöglicht das Musizieren in verschiedenen Kombinationen. In Neumünster stehen Werke von Carl Nielsen und von Franz Schubert auf dem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen