„Terrassenfest“ als Ouvertüre

von
14. Juni 2018, 14:02 Uhr

Quasi als Ouvertüre zum „Jazz im Park“ (siehe Text auf dieser Seite) lädt der Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses am Sonntag, 8. Juli, eine Stunde vor dem Open-Air ab 14 Uhr zum „Terrassenfest“ ein.

Erstmals stellen der Verein, die Musikschule und Vertreter der Stadt den für 160 000 Euro erstellten und mit dem Denkmalschutz abgestimmten Terrassenanbau der Öffentlichkeit vor.

Statt der schlichten Stahltreppe führt jetzt eine repräsentative Steintreppe vom großen Gartensaal im Erdgeschoss in den Park hinter dem Haus. Die angeflanschte Terrasse ist mit einem Geländer bewehrt und stilistisch an sein hölzernes Vorbild aus „Amtmannzeiten“ angelehnt.

Mit rund acht mal drei Metern Größe soll die Terrasse künftig zum Beispiel auch Hochzeitspaaren, die sich im Saldern-Haus trauen lassen, für den Sektempfang vor der Tür zur Verfügung stehen. Auch als kleine Bühne soll die Terrasse genutzt werden, die bei Bedarf sogar überdacht werden kann.

Begrüßt werden die Gäste von Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Hans Iblher als Caspar von Saldern. Gerd Sigel und Renate Werner vom Förderverein des Caspar-von-Saldern-Hauses erklären Planung, Bau und historische Vorbilder für die neue Terrasse, bevor sie dann Musikschulleiter Stefan Back und Neumünsters Drummer-Talent Levi Petersen die Bühne überlassen.

Die wollen ihrerseits für einen fließenden Übergang in den Jazz im Park sorgen. Das Festival selbst soll um 15 Uhr beginnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen