zur Navigation springen

Stromabwärts : Teilnehmer sparten 300 Tonnen Kohlendioxid

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Energieeffizienzzentrum kürte die Sieger im Stromsparwettbewerb. Eine Lübeckerin senkte den Stromverbaruch um 30 Prozent. Der Wettbewerb geht weiter.

Neumünster | „Die Energiewende ist möglich, auch im eigenen Haushalt.“ So das klare Statement der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und des Schleswig-Holstein-Energieeffizienz-Zentrums (Sheff-Z). Im Oktober 2013 starteten die beiden Organisationen die landesweite Aktion „stromabwärts“, um möglichst viele Verbraucher vom Stromsparen in den eigenen vier Wänden zu überzeugen.

2028 Schleswig-Holsteiner, davon 147 aus Neumünster, haben sich registriert und insgesamt eine halbe Million Kilowattstunden innerhalb des vergangenen Jahres eingespart. Das entspricht einer CO2-Einsparung von rund 300 Tonnen. Manch ein Teilnehmer, wie etwa Annelie Siegler, verringerte seinen Verbrauch um mehr als 30 Prozent.

Die Lübeckerin zählt damit zu den drei Gewinnern der Stromabwärts-Aktion. Am Dienstagabend nahm sie den 1. Preis entgegen , eine achttägige Flusskreuzfahrt auf dem Rhein. Dieter Thomas und seine Familie dürfen sich über eine Raftingtour in Bad Reichenhall freuen. Auf Platz drei, mit einer Reduktion um 17 Prozent, landete Günther Lienhart. Seit Dienstag ist der Kieler stolzer Besitzer eines neuen Elektrofahrrades. „Es ist für mich immer wieder verblüffend, dass man allein durch den Einsatz effizienter LED-Leuchten, abschaltbarer Steckerleisten und den bewussten Umgang mit Energie seinen Stromverbrauch um bis zu 10 Prozent verringern kann,“ stellte der Schirmherr der Aktion, Prof. Dr. Mojib Latif, während seiner Laudatio fest.

Die Stromsparaktion wird in diesem Jahr fortgesetzt.

 

 

 




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen