A7 bei Neumünster : Taxi geht in Flammen auf

Die Feuerwehr löschte die Flammen. Das Fahrzeug brannte völlig aus.
Die Feuerwehr löschte die Flammen. Das Fahrzeug brannte völlig aus.

Sein Taxi geht in Flammen auf. Der Fahrer reagiert sofort und verhindert Schlimmeres.

von
11. Juni 2018, 08:30 Uhr

Neumünster | Schrecksekunden auf der Autobahn 7: Dem besonnenen Handeln eines Taxifahrers (37) ist es offenbar zu verdanken, dass ein Fahrzeugbrand am Sonnabendmorgen noch einmal glimpflich ausging.

Laut Polizei fuhr der Mann gegen 7.30 Uhr mit einem Fahrgast Richtung Süden. Zwischen dem Bordesholmer Dreieck und der Abfahrt Neumünster-Nord entdeckte er plötzlich Flammen am Unterboden seines Hyundai. Weil aufgrund des Feuers offenbar auch die Bremsen nicht mehr funktionierten, lenkte er den Wagen auf den Standstreifen und ließ ihn dort ausrollen. Dann sprang er aus dem Taxi und half seinem gehbehinderten Fahrgast aus dem brennenden Auto. Beide blieben unverletzt. Die Feuerwehr rückte auf der Gegenfahrbahn an und löschte den Wagen sowie brennende Kunststoffteile, die sich auf der Fahrbahn verteilt hatten. Für den Mitfahrer des Taxis hatten die Einsatzkräfte sogar noch einen Stuhl dabei.

Die A7 war wegen der Löscharbeiten bis 8.20 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr einspurig am Einsatzort vorbeigeführt. Um 9 Uhr war die Brandstelle wieder geräumt. Bis dahin hatte sich ein Rückstau von etwa sieben Kilometern gebildet.

Die Brandursache dürfte nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt gewesen sein. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 35 000 Euro.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen