zur Navigation springen

Abenteuer Schleswig-Holstein : Taxi-Chauffeur für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

NDR-Moderator Jan Malte Andresen tourt durch Schleswig-Holstein. Die Einnahmen aus den Fahrten in Neumünster gehen an das Café Jerusalem

Neumünster | „Wow, ein Achtsitzer! So einen großen Wagen hatte ich bis jetzt noch nicht.“ Jan Malte Andresen war gestern sichtlich begeistert, als er kurz nach 9 Uhr auf dem Großflecken eintraf. Erwartet wurde der bekannte Moderator von NDR 1 Welle Nord dort bereits von Thomas Heuer und Horst Schmidt, den beiden Vorständen der Taxigenossenschaft 44444.

Die Taxi-Unternehmer stellten Andresen gestern für seine Aktion „Abenteuer Schleswig-Holstein“ ein Großraum-Taxi zur Verfügung. Kurze Einführung in die Raffinessen des Wagens, noch schnell einen Kaffee und zur Sicherheit eine Karte. „In Neumünster gibt es im Moment so viele Baustellen, da kommt selbst das modernste Navi nicht mehr mit“, erklärte Schmidt. „Wenn ich nicht mehr weiter weiß, frag ich einfach meine Gäste, die wissen bestimmt, wo’s langgeht“, antwortete Andresen in gewohnt lockerer Art. Taxi fahren ist ihm nicht fremd, der Moderator hat selbst den Taxischein.

Sein eigenes Gefährt durfte er sogar ausnahmsweise im Halteverbot auf dem Großflecken abstellen. „Für so eine Aktion stellt die Stadt den Platz gerne kostenfrei zur Verfügung“, sagte Stadtsprecher Stephan Beitz.

Bereits zum siebten Mal startet Jan Malte Andresen in sein „Abenteuer Schleswig-Holstein“. Allen „Abenteuern“ gemeinsam ist eine Reise kreuz und quer durch Schleswig-Holstein, um viele Menschen zu treffen und möglichst viele Spenden für einen guten Zweck einzusammeln. In diesem Jahr ist der Moderator für zwei Wochen als Taxifahrer unterwegs. Seit einer Woche fährt Andresen bereits, jeden Tag in einer anderen Stadt. Gestern war er in Neumünster.

„Sie können sich gar nicht vorstellen, wie viel Lebensgeschichte in zehn Minuten Fahrt reinpassen. Ich hätte nie gedacht, dass Taxi fahren so aufwühlend sein kann. Lustiges, Bewegendes und manchmal auch Tragisches im Viertelstundentakt. Das ist alles sehr spannend, aber manchmal bestimmt auch nicht leicht für die Kollegen. Ich ziehe meinen Hut vor den Taxifahrern“, so der Kieler nach einer Woche.

Taxi fahren, das bedeutet auch immer eine gute Portion Offenheit für die Welt um einen herum. Thomas Heuer und Horst Schmidt haben sie sich auch nach über 30 Jahren im Geschäft bewahrt. Nicht zuletzt deshalb haben die beiden entschieden, Andresens Einnahmen dem Café Jerusalem zu spenden. „In unserer Gesellschaft werden Menschen, die am Rande stehen, gerne übersehen“, sagte Heuer.

Café-Leiter Andreas Böhm und seine Gäste warteten am Nachmittag bereits auf Andresen, und der machte es spannend. Dann rückte er mit dem Erlös heraus: „250 Euro habe ich heute in Neumünster eingefahren. Nach meinen Erfahrungen ist das ein guter Betrag.“ „Wir runden auf“, sagte Schmidt und packte 300 Euro dazu. „Ich geb noch fünf Euro dazu. 555 Euro, das ist doch eine tolle Summe für Ihr Café. Was meinen Sie, Herr Böhm?“, wandte sich Andresen an den Leiter der Mission. Damit hatte Böhm nicht gerechnet: „Ich bin sprachlos vor Freude!“

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 05:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen