zur Navigation springen

Apothekeneinbrüche in Neumünster : Tatwerkzeug Gullideckel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit Brachialgewalt verschafften sich Einbrecher Zutritt zur Schwan-Apotheke am Kuhberg und die Mühlen-Apotheke im A&B-Center. Im Dänischen Bettenlager wurde eine Scheibe eingeworfen.

Neumünster | Mit brachialer Gewalt verschafften sich Einbrecher in der Nacht zu Montag Zugang zur Mühlen-Apotheke im A&B-Center und zur Schwan-Apotheke am Kuhberg 28: Sie warfen die Eingangstür mit Gullideckeln ein. Die Polizei prüft die naheliegende Vermutung, ob es zwischen beiden Taten Zusammenhänge gibt. Gleiches gilt für den Tatort Dänisches Bettenlager an der Rendsburger Straße 102: Hier warfen Unbekannte mit einem Stein eine Schaufensterscheibe ein. Hier ermittelt die Polizei wegen Sachbeschädigung.

„Es waren zwei Täter. Sie haben erst versucht, die gläserne Haupteingangstür mit einem Gullideckel vom Parkplatz einzuwerfen“, sagte Lars Peter Wall, der Inhaber der Mühlen-Apotheke. Als das nicht zum Erfolg führte, kamen die beiden „zwei Minuten später mit einem größeren Geschütz wieder und bearbeiteten das Loch mit den Füßen, bis einer der Täter wie ein Schlangenmensch hindurch kletterte. Wir haben das alles auf Video,“ so Wall zum Geschehen, das sich kurz vor 4 Uhr abspielte.

Es ist nicht das ersten Mal, dass Wall von Einbrechern heimgesucht wird. Er hat deshalb aufgerüstet und seine Apotheken mit einer Videoüberwachung und Alarmanlage ausgestattet. Zudem bestehen Türen und Scheiben aus Sicherheitsglas. Der Alarm ging auch los. Lars Peter Wall: „Das war wie in einem schlechten Film. Der Täter sah zwei leere Kassen und schnappte sich beim Rausgehen noch Bonbons.“ Das Ganze habe keine 30 Sekunden gedauert. „Wir lagern aus leidvoller Erfahrung kein Bargeld mehr über Nacht in den Apotheken“, sagte Wall. Den Schaden an der elektronischen Schiebetür bezifferte Wall auf „mehrere tausend Euro plus fünf Euro für die Bonbons“.

Auch Apothekerin Julia von Aswegen von der Schwan-Apotheke ist ziemlich angefressen. Sie wurde bereits in der Nacht vom vergangenen Donnerstag auf Freitag und jetzt erneut Opfer eines Einbruchs in ihre Apotheke. „Das war jetzt der zweite Schaden innerhalb von drei Tagen“, sagte sie.

Beim zweiten Einbruch benutzten der oder die Täter wie bei der Mühlen-Apotheke einen Gullideckel, den die Polizei sichergestellt hat. Sie wurde gestern morgen gegen 7.15 Uhr zum Tatort Kuhberg gerufen. Beim A&B-Center war der Einbruch gegen 8 Uhr bemerkt worden. Um 7 Uhr waren die Ordnungshüter laut Polizeisprecher Sönke Hinrichs zum Dänischen Bettenlager gerufen worden. „Man muss sich richtig vergittern“, sagte Julia von Aswegen und schätzte den Schaden auf einen vierstelligen Betrag. Die Polizei ist für Hinweise über die Telefonnummer 04321-9450 erreichbar. 
 

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen