Johanniter-Waldkindergarten : Tag des offenen Waldes in Wankendorf

Viele waldpädagogische Aktionen werden geboten.
Viele waldpädagogische Aktionen werden geboten.

Johanniter-Waldkindergartengruppe feiert am 17. August ihren zehnten Geburtstag

meyer_gunda300-.jpg von
14. August 2019, 17:21 Uhr

Die Johanniter-Waldkindergartengruppe „Die Waldfüchse“ aus Wankendorf feiert ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Tag des offenen Waldes. Los geht es am Sonnabend, 17. August, von 14.30 bis 17 Uhr an der Schutzhütte im Schierenwald (Parkplatz an der Badestelle Schierensee in Wankendorf).

Es gibt Kinderschminken, Seilkonstruktionen zum Klettern, Balancieren und Schaukeln, ein Waldquiz, Zapfenwerfen, ein Pollerparcour und viele weitere waldpädagogische Aktionen.

Die Großen können sich derweil über die Waldpädagogik und die speziellen Angebote im Schierenwald informieren. Dazu werden sinnanregende Waldspaziergänge und -spiele angeboten.

Die Kinderbetreuung der Johanniter in Wankendorf steht auf zwei Säulen. In der Waldgruppe „Die Waldfüchse“ sind die Kinder bei Wind und Wetter draußen und erleben die Natur mit allen Sinnen. Standort ist der Schierenwald; die Kinder kommen überwiegend aus Wankendorf, Belau, Ruhwinkel, Stolpe und Bockhorn.

Die „Waldkinder“ haben einen ebenso strukturierten Tagesablauf wie Kinder in anderen Kindergärten. Dahinter steht das pädagogische Konzept, den Wald als Spiel- und Aufenthaltsort zu betrachten und bestimmte Lernziele damit zu verknüpfen, wie Natur- und Umweltverständnis, Stärkung der Selbstständigkeit oder Musikerziehung. Insgesamt gibt es am Vormittag Platz für bis zu 18 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren, die durch zwei pädagogische Fachkräfte betreut werden. Die Leiterin Gitta Burmeister begeht ebenfalls ihr zehnjähriges Jubiläum.

Als zweite Säule stehen in der Johanniter-Kindertagesstätte „Kito“ 40 Plätze mit zwei Krippengruppen für Kinder bis zu drei Jahren sowie eine Elementargruppe für Kinder zwischen drei und sechs Jahren zur Verfügung. Betreut werden die Kinder von einem zehnköpfigen Team wochentags zwischen 7 und 17 Uhr.

Es besteht die Möglichkeit, beide Angebote miteinander zu kombinieren: Am Vormittag in der Waldgruppe und am Nachmittag in der Kindertagesstätte. Ein Fahrdienst der Gemeinde übernimmt die Fahrten zwischen den Betreuungsorten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen