zur Navigation springen

Bauausschuss tagt : Tag der Entscheidung für Einfelds Schule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bauausschuss und Schulausschuss beraten am Donnerstag parallel über den Neubau. Die Stadt beharrt auf dreizügiger Gemeinschaftsschule

von
erstellt am 14.Mär.2015 | 06:30 Uhr

Neumünster | In die Diskussion um den Aus- und Neubau der Schule Einfeld kommt wieder Bewegung. Der Schulausschuss sowie der Bau- und Planungsausschuss werden am Donnerstag, 19. März, zeitgleich über Kosten und Bedarf des Millionenprojekts beraten und damit voraussichtlich die Weichen für die endgültige Entscheidung am 31. März in der Ratsversammlung stellen. Die Ausschüsse sollen darüber (vor-)entscheiden, ob die im Zuge der Haushaltsberatungen gesperrten Mittel für den Ausbau der Schule wieder freigegeben werden.

Der Sperrvermerk war in den Haushaltsberatungen auf Betreiben von CDU und SPD gesetzt worden. Zwar gibt es in der Politik über alle Fraktionen hinweg Einvernehmen darüber, dass die marode Grundschule ersetzt und die Gemeinschaftsschule saniert werden muss; strittig ist allerdings der Umfang des Neubaus. CDU und SPD forderten von der Verwaltung Vorschläge, den Kostenrahmen von zuletzt 12 Millionen Euro zu drücken. Kritiker, unter anderem Einfelds Stadtteilvorsteher Sven Radestock, warnten dagegen vor einer „Billigschule“.

In der Stadtverwaltung hält man sowohl aus pädagogischen Gründen als auch mit Blick auf die weitere Schulentwicklung in der Stadt insgesamt eine dreizügige Ausrichtung der Gemeinschaftsschule für notwendig und verweist auf wachsende Schülerzahlen. „Für eine gute Gemeinschaftsschule benötigen wir die Dreizügigkeit“, hatte sich Schuldezernent Günter Humpe Waßmuth (SPD) im Dezember festgelegt. Die Aufhebung des Sperrvermerks sei notwendig, um die Planungen für den Neubau fortsetzen zu können, mahnt die Verwaltung jetzt an.

Erstmals sollen im Bauausschuss am Donnerstag auch konkrete Pläne zur Umgestaltung des Großfleckens/Kuhbergs zwischen Gänsemarkt und Karstadt vorgestellt werden. Dabei wollen die Planer auch Pflastermuster für die künftige Gestaltung vorlegen. Die CDU will ihr Konzept zur Umgestaltung des Helmut-Loose-Platzes in Tungendorf zur Debatte stellen, die SPD drängt auf eine stärkere Unterstützung für Neumünsters Kleingärtner.

Die öffentliche Sitzung des Bauausschusses im Neuen Rathaus beginnt um 17.30 Uhr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen