zur Navigation springen

Tanzzauber : Tänzer der Nyge-Münster verzauberten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Karnevalsgesellschaft Nyge-Münster hatte am Sonnabend zu ihrem fünften Tanzzauber ins Theater der Stadthalle eingeladen.

Neumünster | Die Karnevalsgesellschaft Nyge-Münster hatte am Sonnabend zu ihrem fünften Tanzzauber ins Theater der Stadthalle eingeladen. Und mit Karneval hatte diese Veranstaltung rein gar nichts zu tun.

„Vor fünf Jahren haben wir den Tanzzauber als Versuch gestartet. Wir wollten der Öffentlichkeit zeigen, dass unsere Tänzer mehr können. Es kam gut an, dass wir die Veranstaltung fortgesetzt haben und das jetzt schon im fünften Jahr“, sagte Stefan Manthey von der Nyge-Münster.

50 Akteure im Alter von drei bis Anfang 50 standen während des rund dreistündigen Tanzabends auf der Bühne. Moderiert wurde der Abend von KG-Chef Frank Oswald. „Sie sind an Bord der MS Neumünster und wir nehmen sie mit auf eine Kreuzfahrt“, sagte Oswald an.

Wie angekündigt wurden Tänze gezeigt, die mit Tanzmariechen und Co. kaum etwas zu tun hatten. Stattdessen waren Lateinamerikanische Tänze, Ballett, Tanz gespickt mit Akrobatik und sogar Ausdruckstanz Teil des Programmes.

Während bei den ganz kleinen Akteuren mehr der Niedlichkeitsfaktor als tänzerisches Können das Publikum verzückte, wussten manche der älteren Tänzer durchaus zu beeindrucken. Mit besonders starken Auftritten brillierten unter anderem Christina August und Angela Muht, die jeweils einen Solotanz zur Filmmusik aus „Die Tribute von Panem“ zeigten. „Alle hier gezeigten Choreo-grafien stammen aus der Feder von Ballettmeisterin Daniela Emandi“, erzählte Manthey weiter.

150 Besucher schauten sich den fünften Tanzzauber der Nyge-Münster am Sonnabend an.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen