zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 12:32 Uhr

Grossenaspe : Tablet-Computer für die Politiker

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In der Großenasper Gemeindevertretung wird es jetzt bunt und digital. Die Papierflut soll eingedämmt werden.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2013 | 16:00 Uhr

In der Großenasper Gemeindevertretung soll es zukünftig papierlos zugehen. Eine erste Einführung in den digitalen Sitzungsdienst erhielten die Kommunalpolitiker dazu auf ihrer Sitzung am Mittwochabend.

Um den Energie-, Ressourcen- und Papierverbrauch deutlich zu senken, wird den Gemeindevertretern zukünftig ein sogenannter Tablet-Computer vom Amt Bad Bramstedt-Land zur Verfügung gestellt. Protokolle und Unterlagen werden darauf dann digital abrufbar sein. „Dies bedeutet eine Energieeinsparung von rund 77 Prozent. Wir hoffen deshalb natürlich, dass sich möglichst viele Gemeindevertreter dieser Form des Informationsaustausches anschließen. Doch wer sich damit nicht anfreunden kann, erhält seine Unterlagen natürlich wie gewohnt zugeschickt“, erklärte dazu der Leitende Verwaltungsbeamte im Amt Bad Bramstedt-Land, Christian Stölting.

Papier spielt dagegen bei den Abstimmungen in Großenaspe nun wieder eine größere Rolle. Um einen besseren Überblick zu gewinnen, werden hierzu nun farbige Karten einsetzt, die mit den Farben Grün, Rot, Gelb das Votum der Gemeindevertreter erkennen lassen.

Bei den aktuell anstehenden Entscheidungen des Abends kamen allerdings fast nur die grünen Karten (Zustimmung) zum Einsatz. So wurde Torben Trojahn (CDU) einstimmig als bürgerliches Mitglied im Sport-, Schul- und Kulturausschuss bestätigt. Einhellig erfolgte auch die Zustimmung zur Vertragsverlängerung der Fahrbücherei ebenso wie die Aufstellungsbeschlüsse zum neuen Baugebiet an der Straße Diekstücken (der Courier berichtete).

Auf Antrag der Wählergemeinschaft Bürger für Bürger (BfB) werden sich die zuständigen Ausschüsse auch wieder einmal mit der Verkehrssicherung im Ort befassen.

Außerdem werden nach einem Bericht von Dr. Ronny Niklas (SPD) aus dem Arbeitskreis Energie mehrere Nachbesserungen bei der Straßenbeleuchtung erfolgen, da es noch einige dunkle Ecken gibt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen