zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 19:07 Uhr

Baustellen : SWN müssen Bauarbeiten strecken

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei gesperrte Kreuzungen auf dem Ring sind der Stadt zu viel: Ehndorfer Straße bleibt auf

Neumünster | Was zu viel ist, ist zu viel: Die Stadt hat den Stadtwerken die Genehmigung für die geplanten und bereits öffentlich angekündigten Tiefbauarbeiten auf der Kreuzung Holsatenring/ Ehndorfer Straße wieder entzogen. Eigentlich sollten dort gestern die Arbeiten an der neuen Fernwärmeleitung fortgesetzt werden – mit massiven Einschränkungen für den Verkehr. Jetzt bleibt die Ehndorfer Straße bis auf weiteres offen.

Hintergrund des überraschenden Baustellenstopps: Zeitgleich hatten die Stadtwerke angekündigt, auch die Kreuzung Wasbeker Straße/Hansaring für die Fernwärmetrasse aufzureißen – was sie gestern Morgen auch taten. Beide Baustellen parallel nebeneinander wollte die Stadt aber nicht zulassen. Den Verkehrsplanern liegen die beiden Knotenpunkte zu dicht nebeneinander, ein reibungsloser Verkehr aus und in Richtung Westen sei in diesem Fall nicht mehr sichergestellt.

Bei einer zeitgleichen Sperrung der benachbarten Ausfallstraßen wären erhebliche Behinderungen und Staus zu befürchten gewesen, begründete gestern Gritt Kaiser vom Tiefbauamt den angeordneten Stopp.

Die Stadtwerke hatten den Start der Bauarbeiten an der Kreuzung Ehndorfer Straße/ Holsatenring in der vergangenen Woche für diesen Montag angekündigt (der Courier berichtete). Tatsächlich waren sie bereits vor längerer Zeit beantragt und auch genehmigt worden, ohne dass sich auf der Kreuzung aber etwas tat. Jetzt stellte die Stadt die Stadtwerke vor die Wahl, welche Baustelle auf dem Ring sie als erste abarbeiten will. Die Baustellen könnten aus Sicht der Stadt nur nacheinander in Angriff genommen werden, sagte Gritt Kaiser.

Vor der Kreuzung Wasbeker Straße/Hansaring müssen sich die Autofahrer seit gestern auf erhebliche Behinderungen einstellen. Weil die Tiefbauer an die Fernwärmetrasse inmitten der Kreuzung heran müssen, ist ein Abbiegen vom Ring stadtauswärts hier bis auf weiteres nicht mehr möglich. Autofahrer aus der Wasbeker Straße innerhalb des Rings müssen hier nach links oder rechts abbiegen.

Umgekehrt wird die Wasbeker Straße zwischen Warmsdorfstraße und Ring zur Einbahnstraße stadteinwärts. Auch die Zufahrt in die Straße Am Brunnenkamp bleibt weiter gesperrt. Die Stadt hat Umleitungsstrecken ausgeschildert. Nach Auskunft der Stadtwerke dauern die Arbeiten auf der Kreuzung voraussichtlich bis Anfang Mai. SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt bedauerte gestern die Absage der Stadt: „Wir hätten das natürlich gerne in einem Arbeitsschritt erledigt“, so Schmidt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen