zur Navigation springen

Neumünster : Swingende City und klingelnde Kassen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Goldenes Herbstwetter lockte tausende Besucher zum letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres in die Innenstadt in Neumünster. Mehrere Jazz-Bands sorgten für Stimmung.

Die Wetterprognosen sahen für das Wochenende alles andere als gut aus. Doch gestern ließ der Herbststurm „Herwart“ dann doch der Sonne ihren Platz, sodass sich Tausende Bummler aus der ganzen Region beim letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres vergnügen konnten.

Citymanager Michael Keller und sein Team hatten ein buntes Rahmenprogramm organisiert, das die Innenstadt bereits zum dritten Mal zur fröhlich klingenden Jazz-Meile werden ließ. Auf drei Bühnen auf dem Großflecken, an der Lütjenstraße sowie auf dem Gänsemarkt spielten sechs Formationen Swingkompositionen und New-Orleans-Standards, die das Publikum zum Mitwippen und Mitklatschen brachten. Mit dabei waren die „Limehouse Jazzband“ aus Hamburg, „Kaisers New Orleans Jazz Band“ (Kiel), die Lokalmatadoren der Formation „Jazz ‚n‘ Fun“, die „Storyville Jazzband“ (Rendsburg), die „Hedgehog Stompers (Buxtehude) sowie die Mannen der „West-Coast Feetwarmers“ aus Dithmarschen.

Zur swingenden Zuhörerschaft gehörten auch Monika (66) und Horst-Dieter Kalkowski (67), die sich einen leckeren Weißwein und auch schon den ersten Glühwein schmecken ließen. „Schön, dass das Wetter mitspielt. Die Idee mit der Jazzmusik ist super. Irgendwo wippt man immer mit“, erklärten die beiden Einfelder gut gelaunt.

Ebenfalls ihren Spaß hatten Margit (63) und Christian Vogt (62), die sich aus Bad Bramstedt auf den Weg in die Schwalestadt gemacht hatten. „Wir bummeln gerne durch die Geschäfte. Zurzeit sammeln wir Anregungen für Weihnachtsgeschenke. Aber die Adventskalender vom Lions Club behalten wir für uns selbst“, verrieten die beiden schmunzelnd.

Zufrieden zeigte sich auch der Handel. In den Geschäften herrschte reges Treiben und so mancher Besucher hatte letztlich an seinen „Schnäppchen“ gut zu schleppen. „Dass wir so ein Glück mit dem Wetter hatten, hat den Sonntag gerettet. Viele Kunden haben sich mit Winterkleidung eingedeckt. Aber ebenso fleißig wurde bereits nach Geschenken geschaut“, hieß es in vielen Geschäften.

Gut gefüllt war jedoch nicht nur die Innenstadt, auch bei Nortex, am Freesen-Center und am Designer-Outlet-Center waren die Parkplätze voll.

Am Freitag habe es aufgrund des Sturmes allerdings noch eine Krisensitzung wegen der Bühne gegeben. „Wenn der Sturm angehalten hätte, hätten wir die Spielfläche nicht aufbauen können. Aber letztlich ist ja alles gut gegangen“, berichtete Michael Keller. Das Citymanagement habe seine Aufgabe erfüllt und die Menschen in die Stadt geholt. „Die Rückmeldungen von den Besuchern und aus den Läden sind positiv, und das Wetter hat uns einen golden Herbst beschert. Wir sind zufrieden“, erklärte Keller denn auch deutlich entspannt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen