zur Navigation springen

Grosse Auszeichnung : Sven Brodersen wurde als Landesbester ausgezeichnet

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sven Brodersen (25) hat bei der Firma Brückner-Büro-Systeme (bbs) eine Ausbildung gemacht und seine Prüfung mit Bravour (Note 1,5) abgeschlossen. Jetzt wurde er als Landesbester Auszubildender ausgezeichnet.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Sven Brodersen (25) hat bei der Firma Brückner-Büro-Systeme (bbs) eine Ausbildung zum Informationselektroniker mit dem Schwerpunkt Bürosystemetechnik gemacht und seine Prüfung im Februar mit Bravour (Note 1,5) abgeschlossen. Jetzt wurde er als Landesbester Auszubildender seines Metiers von Minister Reinhard Meyer in Husum ausgezeichnet.

„Sven Brodersen war ein ausgezeichneter Auszubildender, der sich während seiner dreieinhalbjährigen Ausbildung enorm engagiert hat. Wir haben ihn mit vielen Hersteller-Lehrgängen, internen Schulungen und verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen gefördert. Hier ist man natürlich auch als Unternehmen gefordert, in seinen Nachwuchs zu investieren“, sagte bbs-Geschäftsführer Wolfgang Brückner, der besonders stolz ist, weil Brodersen sein zweiter Azubi in Folge ist, der als Landesbester ausgezeichnet wurde.

„Ich hatte mich damals für die Ausbildung entschieden, weil ich etwas Vernünftiges mit Perspektive machen wollte“, verriet Brodersen.

Die Firma bbs hat Sven Brodersen nach seiner Ausbildung übernommen. „Ich arbeite im technischen Außendienst, bin stellvertretender Werkstattleiter und erster Ansprechpartner bei Produkten rund um die Marke Samsung“, erzählte der 25-Jährige. Im Kundendienst des Neumünsteraner Unternehmens ist er im ganzen Bundesgebiet unterwegs. „Bei Großaufträgen bin ich schon mal mehrere Tage bei Kunden, um zum Beispiel größere Firmennetzwerke aufzubauen“, berichtete er. Als nächstes Ziel wird er bald die Meisterausbildung in Angriff nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen