zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 16:17 Uhr

Gastronomie : Südbahnhof eröffnet wieder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sönke Thieme und sein Team starten am Montag offiziell.

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Neumünster | Am kommenden Montag wird die Gaststätte Südbahnhof an der Altonaer Straße ab 17 Uhr wieder für die Gäste geöffnet sein. Als Probelauf gab es am Mittwochabend schon mal ein kleines „Warm Up“ für geladene Gäste in geschlossener Gesellschaft.

Inhaber Sönke Thieme hat den „Süder“, wie Neumünsters beliebte Lokalität von vielen genannt wird, am 1. April dieses Jahres übernommen. „Jetzt haben wir Mitte Mai und wir sind schon fertig“, verdeutlichte der neue Inhaber, welches Tempo an den Tag gelegt wurde. In Tag- und Nachtarbeit wurde der Südbahnhof komplett entkernt. „Regelmäßige Besucher werden staunen. Wir haben sowohl außen als auch innen alles neuer und moderner gemacht, die gesamte Einrichtung ist neu, der alte Charme des Südbahnhofs blieb aber erhalten“, erklärte Thieme.

In punkto Speisen und Getränke werden bewährte Dinge aus dem alten Süder und dem Klatsch-Palais auf dem Großflecken miteinander kombiniert. „Meine beiden Lokalitäten laufen als ein Unternehmen“, erzählte der Inhaber. So stehen die Chancen groß, dass Gäste manche Bedienung im Süder bereits aus dem Klatsch kennen. Insgesamt hat das Unternehmen jetzt 73 Mitarbeiter, wie der Inhaber verriet.

Künftig sind viele Veranstaltungen im Südbahnhof geplant. Den Auftakt macht am 6. Juni eine Schlager-Party. Zur Fußball-Weltmeisterschaft wird Public Viewing angeboten. „Bis Montag werden wir erstmal entspannen. Das bedeutet für uns, dass wir uns um feinmotorische Dinge kümmern, um den letzten Schliff hier reinzubringen“, erklärte Sönke Thieme.

Ab Montag ist der Südbahnhof dann montags bis donnerstags von 17 bis 23 Uhr, freitags von 17 bis 2 Uhr, sonnabends von 9 bis 2 Uhr und sonntags von 10 bis 23 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen