zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 15:44 Uhr

Kino : „Stromberg-Fans“ feierten Kult-Film

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Regisseur Arne Feldhusen und der Schauspieler Bjarne Mädel standen den 320 Kino-Besuchern Rede und Antwort.

Wuppertal, Köln, Essen, Rendsburg, Elmshorn: Auf der Werbetour für ihren Kinofilm „Stromberg – lass das mal den Papa machen“, machten Regisseur Arne Feldhusen und der Schauspieler Bjarne Mädel (Ernie) am Sonnabend auch einen Abstecher nach Neumünster ins Cineplex-Kino.

Rund 320 Stromberg-Fans hatten sich hier eingefunden, um die beiden zu treffen. Ausverkauft war die Vorstellung damit allerdings nicht, was Arne Feldhusen dann auch mit dem lapidaren Satz quittierte: „Das ist unser erstes leeres Kino. Bjarne, ich habe es dir gesagt. Das ist Neumünster.“

Dennoch zeigten sich der Regisseur und sein Protagonist gut gelaunt, sympathisch und offen für das Publikum. Autogrammwünsche wurden gerne erfüllt und die interessierten Fragen aus den Reihen der Besucher offen beantwortet.

Eine Absage erteilte der gebürtige Rendsburger Feldhusen jedoch dem Wunsch nach einer Fortsetzung der Fernsehstaffeln um den „schlimmsten Chef der Welt“. „Nach 46 Folgen ist der Kinofilm jetzt zunächst der krönende Abschluss“, erklärte er.

An Projekten mangelt es dem 42-Jährigen auch derzeit nicht. „Wir drehen ja noch den ‚Tatortreiniger‘, und neue Werbeclips sind ebenfalls in Vorbereitung“, erzählte er.

Dennoch sei „Stromberg“ als sein erster Kinofilm schon etwas Besonders. „Natürlich ist eine solche Werbetour anstrengend. Aber so erlebe ich das Publikum live. Man kann sehen, wenn die Leute lachen. Wenn das alle 20 Sekunden klappt, hat man alles richtig gemacht. Beim Fernsehen bleibt dies ja alles anonym“, berichtete der Grimme-Preisträger. Dass ihm „Stromberg“ gut gelungen ist, bezeugten am Schluss die begeisterten Kommentare der Zuschauer. „Einfach Kult“, „Super!“, „Der Mann ist so peinlich, dass man es kaum aushält, aber wir lieben ihn“, hieß es nach der Vorstellung von allen Seiten.

Ebenfalls völlig entspannt präsentierte sich Bjarne Mädel. Der 46-jährige Schauspieler und bekennende HSV-Fan freute sich auch am Abend noch über den Sieg des HSV gegen Dortmund (3:0) am Nachmittag. „Ich wäre vor Freude am liebsten durch die Decke gegangen“, sagte er strahlend. Als „Ernie“ in der Serie „Stromberg“ sowie als „Tatortreiniger“ kann sich Mädel mittlerweile über einen eigenen Fanclub freuen, und beim Autogrammeschreiben frotzelte er dann auch grinsend ein bisschen über seinen „Chef“. „Ich finde ja auch, dass der Christoph Maria Herbst ein absolut überbewerteter Hauptdarsteller ist“, urteilte er augenzwinkernd.

Stromberg, alias Christoph Maria Herbst, vergnügte sich am gestrigen Abend übrigens in der „Wetten das“-Show. Dies wurde von Arne Feldhusen und Bjarne Mädel jedoch nur schmunzelnd mit den Worten „Er muss ja wissen, wo er sich am besten langweilt“ bedacht.
 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen