Boostedt : Streit um den Bau auf den Twietewiesen

shz+ Logo
Die Gemeinde ist dabei, einen Bebauungsplan für die Twietewiese zu erarbeiten. Das ist in der Kommunalpolitik umstritten.
Die Gemeinde ist dabei, einen Bebauungsplan für die Twietewiese zu erarbeiten. Das ist in der Kommunalpolitik umstritten.

Die SPD in Boostedt ist weiter gegen die Bebauung des ortsprägenden Gebietes. Ein Bebauungsplan soll Sicherheit schaffen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
06. Dezember 2019, 18:48 Uhr

Boostedt | Die Bebauung der Twietewiesen in Boostedt sorgte am Donnerstag beim Bau-und Konversionsausschuss wieder für eine Diskussion. Mit der Mehrheit von CDU und UWB gegen die SPD wurde der Weg für einen Bebauun...

ottseBdo | eiD aebBugun dre twieeewniseT ni dosBtteo tregso ma nngraDsoet mibe B-audnu scvosnussuoeahiKnrss deierw frü inee kisons.Dsui tMi rde reMehtih vno DUC ndu UBW ngege edi DPS eurdw erd eWg üfr niene ugnsnblBeaapu weetir .geentbe

BaPl-n ürf rMphthecearcsti uaf Gednlnän-oAe""

Es gthe um dsa wate 7020 tmtdureQarae oegßr eggenedeieneim Gieetb na der whresFrieidcarld aeStßr iweso mu asd gnderneneaz Gibeet dse ni iivstrtzebPa nlhidebnefic eeghlmiean usettnRarsa „nAno 11.89“ enWn ied einmeGed tsapMeihtehrccr bie eemni lmghneiöc uuNbae auf der ocn-älneFhA hbaen e,töhcm susm sie nenie gBenlbpsanauu tnelwnei.ck Der mssu äkrftsgreihtc dwrnee ibs muz .8 raburFe 212,0 isb danih darf icsh rgdnufua der hgetvänren Vesrreeädngrnrpesu ufa mde Gneäl-ednnoA chsnti nt.u

ieZw rsuHäe tmi je htac hnWteeehnniio

mI esgieibnrh rhVefenra its für ads nAno„“ nie seeicghbiMt ee,vornghes fau edm erGwebe nud obnWteehgi hteteesnn .fnüedr 53 Poenztr dse nüGskdusrct nrfüed ubabte .nerewd tuaL enesi Buhescsless dre dgenevuemitrenretG fdar asd eebdäGu thinc nräelg asl 05 etrMe enis dnu eziw soeoVeglcsslh n.eabh

rüF edi zgnneeernda eefmciGelhnäde htesi ien mov oreneüriunbIg GPS sua daB elOdeosl nttrewecikel wtuErnf ewzi rHäesu mit ej chat hnhenenotWeii slpu 24 Slätelezlpt vro.

rhMe ssapt iehr evifniidt cnith n.e ri

eePrt sichindW B)(UW rctfühebeet iene uaebuBgn nvo erdi c.Bkslo ieD PSD hleten eein unegauBb nwtheeiir soirrgo ,ba ewi icomJah cSkisre tte:bneo

eDi neietewieTsw dnsi iene äsrotedpergn hFclä,e ied wnegriirdicuhelnb özrstert rwd.i aD dfar ieekn guunbBae inh und eegswnde denrwe iwr dne uBceshsls cthin matigrnte.  

eDr svheAotiusssczseurdn Jsne sreKu CD()U nmeaht raif,ahdnu dssa nheo ngeüiltg bBuaalpunegns cahn nieme Abssri esd “noAn„ otrd nie heorh uBa sennethte :nnöetk Weo„nll rwi da setwa g?iisge“eesrosshcD

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen