zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

16. Dezember 2017 | 12:15 Uhr

Streit um das neue Logo

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Tourismusverein eckt beim Naturpark Aukrug an / Neue Versammlung wird einberufen

Mit dem Entwurf eines neuen Logos handelten sich die Mitglieder des Tourismusvereins Aukrug Ärger mit dem Naturpark ein. Das neue Logo stand auf der Versammlung des Tourismusvereins am Mittwoch im Restaurant Boxberg auf dem Programm.

„Das Logo gefällt mir zwar gut, doch es kommt mir sehr bekannt vor“, sagte die Geschäftsführerin des Vereins Naturpark Aukrug, Bonnie Bogner. Losgelöst von allen Gemeinsamkeiten bestand die Geschäftsführerin hartnäckig darauf, dass die Identitäten der beiden Vereine auch über ein Logo gewahrt bleiben. Sie bestand auf ein „Tourismusverein“ im Wort-Bild-Zeichen des Mitbewerbers. Der Verein Naturpark Aukrug achte sehr wohl darauf, sich schon über das Logo von anderen Vereinen abzuheben. „Warum kann das der Tourismusverein Aukrug nicht auch?“, fragte die 34-jährige Geschäftsführerin.

Die Mitglieder des Tourismusvereins Aukrug mit dem Vorsitzenden Gerd Looft-Böttiger lenkten nach der Diskussion ein und beschlossen, über neue Entwürfe in Kürze auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung abzustimmen. Der Verein mit rund 45 Mitgliedern wird sich auch neu positionieren müssen, nachdem die Aukruger Gemeindevertreter zu Beginn des Jahres den kommunalen Zuschuss von jährlich rund 7800 Euro ersatzlos gestrichen hatten. Grund: Parteiübergreifend hatten sich die Ortspolitiker um Bürgermeister Nils Kuhnke für die Gründung des kommunalen Projektes „Aukruger Marketing“ entschieden. „Natürlich kann der Verein künftig für Projekte einen Zuschussantrag stellen“, betonte damals Bürgermeister Kuhnke. Hart traf es den Tourismusverein auch, dass die Geschäftsführerin Petra Dau gleich
mit ins kommunale Marketing-Team wechselte.

„Wir müssen uns neu ausrichten, konsequent umdenken und uns um eine erfolgreiche Mitgliederwerbung kümmern. Mit einer überarbeiteten Homepage und ansprechendem Flyer“, meinte der Vorsitzende Looft-Böttiger. Er und die zwölf anwesenden Mitglieder beschlossen, die Jahresbeiträge ab 1. Januar für alle auf 36 Euro festzulegen. Wer als Vermieter darüber hinaus in den Publikationen mit Extras in Erscheinung treten will, zahlt drauf.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen