zur Navigation springen

Herbstjahrmarkt : Streit um abgesagten Laternelauf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kommunikationsprobleme zwischen Schaustellern und Spielmannszug. Zahlreiche Umzüge sind am gleichen Tag geplant

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Neumünster | Die Absage des Laternenumzugs zum Herbstmarkt morgen sorgt bei den Neumünsteranern weiter für breite Diskussionen, vor allem in sozialen Netzwerken. Die Schausteller sprachen zur Begründung des Rückzugs zunächst von einer Absage des Spielmannszuges aus Krankheitsgründen. Die 1. Vorsitzende des betroffenen Spielmannszuges Neumünster, Andrea Anhuth, stellte gestern gegenüber dem Courier aber klar: „Wir sind auf der Hochzeit ein es Mitglieds. Das stand auch seit fast einem Jahr fest.“

Er bedaure sehr, dass die Veranstaltung nicht stattfinden könne, sagt der Präsident des Schaustellerverbandes, Ludolf Fock. Der Spielmannszug habe aber kurzfristig abgesagt, eine Alternative hätten die Schausteller nicht gehabt. „Wir haben dann Musikgruppen bis nach Schleswig und Bad Segeberg angerufen, um für Ersatz zu sorgen. Aber es hatte niemand Zeit“, sagt Ludolf Fock. Ohne passende Lieder aber sei ein Laternenumzug nicht schön. Daher hätten sich die Schausteller darauf verständigt, lediglich das Feuerwerk stattfinden zu lassen. Dieses soll nun am Freitag um 21.15 Uhr auf dem Jugendspielplatz beginnen. Andrea Anhuth weist die Kritik zurück. Die Schausteller seien rechtzeitig darauf hingewiesen worden, dass es in diesem Jahr nicht passe.

Ludolf Fock sieht noch ein weiteres Problem. Am Freitag starten um 19.30 Uhr mit dem Laternenumzug des SC Gut Heil in Kooperation mit Edeka Meyer sowie um 19 Uhr dem Laternenumzug in Wasbek (Start am Feuerwehrhaus) mit dem Mädchen-Musikzug Neumünster zwei weitere große Umzüge. Mehrere kleinere sollen nach Courier-Informationen ebenfalls in der Stadt und im nahen Umland stattfinden. „Das läuft alles in Konkurrenz. Da hätte die Stadt ein Auge draufhaben können“, sagt Ludolf Fock. Doch Stadtsprecher Stephan Beitz hält dagegen. Die Stadt genehmige alle Anträge nach Reihenfolge des Eingangs, wenn es keine Einwände gebe. Für Terminabsprachen der einzelnen Veranstalter sei man im Rathaus nicht zuständig.

Ute Gräfe, Pressewartin vom SC Gut Heil, sieht das ähnlich. „Seit fünf Jahren machen wir das mit Edeka zusammen. Im Juni habe ich den Antrag an die Stadt gestellt und das genehmigt bekommen. Wer dann noch zeitgleich zum Laternelaufen einlädt, ist uns letztlich egal.“ Ärgerlich sei die Konkurrenz allerdings trotzdem, zumal auch Gut Heil um 20.45 Uhr ein Feuerwerk veranstaltet. Die Schausteller haben auf dem Jugendspielplatz daher den Termin etwas nach hinten verschoben. „So können Besucher von dort dann noch zu uns kommen“, sagt Ludolf Fock.

Im kommenden Jahr soll nun alles wieder besser werden. Einig sind sich Schausteller und Spielmannszug Neumünster, dass das Laternelaufen dann wie gewohnt stattfinden kann. „Wir haben den Termin schon bei uns im Kalender stehen“, sagt Andrea Anhuth. Auch Ludolf Fock betont: „2018 möchten wir den Marsch gerne wieder anbieten. Und dann werden wir zur Sicherheit auch einen ‚Plan B‘ entwickeln.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen