zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. Oktober 2017 | 19:22 Uhr

Ferienbeginn : Strand und Meer statt Mathebuch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schüler der Klasse 4b der Gartenstadtschule erzählen, wie sie ihre Ferien verbringen.

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 08:15 Uhr

Neumünster | Eines steht für Colin Levi Jaenke bereits fest: Ein Schulbuch wird er in den kommenden sechs Wochen nicht in die Hand nehmen. „Jetzt sind Ferien, und die sind zum Entspannen da“, sagte er voller Überzeugung. Dem Courier haben der Zehnjährige und sechs seiner Mitschüler aus der Klasse 4b der Gartenstadtschule verraten, wie sie ihre freie Zeit verbringen werden.

Für Jaqueline Jaeger beginnt der Urlaub bereits am kommenden Wochenende. „Ich fahre mit meinen Eltern und meinem Bruder mit dem Wohnmobil nach Frankreich. Wir werden zwei Wochen an der Atlantikküste verbringen, und ich freue mich schon riesig, weil ich noch nie in Frankreich gewesen bin“, sagte die Zehnjährige, die ihren Urlaubsort gerne mit dem Fahrrad erkunden möchte.

Fina Lisann Piaskowski (10) muss sich noch bis Mitte August gedulden. Dann geht es mit der Familie und einer Freundin nach Dänemark. „Wir haben dort ein Ferienhaus, und ich freue mich schon total darauf, ans Meer zu gehen, Rollschuh zu fahren und Eis zu essen.“

Amira Cag reist am Wochenende mit ihrer Familie in die Heimat ihres Vaters. „Wir fahren mit dem Auto nach Istanbul. Dort haben wir uns eine Wohnung gekauft, die wir im Urlaub einrichten wollen. Außerdem möchte ich ganz viel schwimmen gehen“, sagte die Zehnjährige.

Nadine Paesch und ihr Zwillingsbruder Fabian (10) verbringen die ersten beiden Ferienwochen bei Oma und Opa in Tungendorf. „Da können wir im Garten spielen, daher hoffen wir, dass die Sonne scheint“, sagte Nadine. „Danach hat Mama drei Wochen frei, und dann geht es in den Urlaub, vielleicht nach Polen“, erklärte Fabian.

Hennes Timon Howe fliegt mit seinen Eltern in die Türkei. „Wo wir genau hinfahren, weiß ich nicht. Aber wir haben ein Hotel mit einem Schwimmbad, darauf freue ich mich“, sagte der Zehnjährige.

Colin Levi Jaenke bleibt in den Ferien zu Hause. „Ich finde es schön, einfach mal gar nichts zu machen“, sagte der Zehnjährige schmunzelnd. Geplant sind allerdings kleinere Ausflüge. „Vielleicht fahren wir mal für einen Tag in den Hansapark. Ich habe im August Geburtstag, den werde ich natürlich auch feiern. Außerdem müssen unsere Fenster neu gemacht werden.“

Den Zeugnissen, die heute verteilt werden, blicken alle sieben Schüler gelassen entgegen. „Ich glaube, meins wird ganz ordentlich ausfallen. Wenn es gut wird, bekomme ich von Mama und Papa und Oma und Opa auch etwas Geld dafür. Mama hat mir für ein gutes Zeugnis auch schon mal eine Karte für die VR Classics geschenkt“, sagte Fina Lisann Piaskowski. Auch Nadine Paesch bekommt für ein gutes Zeugnis eine Belohnung: „Ich darf mir dann etwas wünschen, was nicht so teuer ist, beispielsweise ein kleines Stofftier.“ Colin Levi Jaenke bekommt von den Eltern und Großeltern ein Essen spendiert: „Wir gehen dann zum Griechen oder zum Chinesen.“

Für alle sieben Schüler beginnt nach den Ferien ein neuer Lebensabschnitt. Jaqueline, Fina Lisann, Nadine, Hennes Timon, Colin Levi und Fabian gehen dann auf die Immanuel-Kant-Schule, Amira kommt auf die Klaus-Groth-Schule.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen