Stoffköste : Stoffe fanden reißenden Absatz

Viel los, aber kein Gedränge: Viele Besucher kamen am Sonnabend zur Stoffköste auf den Kleinflecken und lobten die Auswahl, aber auch den Aufbau der Stände mit genügend Platz dazwischen. Rund um die Gildeeiche gab es einen kleinen Jahrmarkt.
Foto:
1 von 4
Viel los, aber kein Gedränge: Viele Besucher kamen am Sonnabend zur Stoffköste auf den Kleinflecken und lobten die Auswahl, aber auch den Aufbau der Stände mit genügend Platz dazwischen. Rund um die Gildeeiche gab es einen kleinen Jahrmarkt.

Die siebte Veranstaltung dieser Art lockte am Sonnabend wieder mehr als 10 000 Besucher aus ganz Norddeutschland auf den Kleinflecken.

von
09. März 2015, 06:00 Uhr

Neumünster | Zufriedene Gesichter gab es am Sonnabendabend auf allen Seiten: Die 160 Aussteller der siebten Stoffköste auf dem Kleinflecken machten wieder ordentlich Umsatz, die gut 10.000 Besucher aus dem ganzen Land und sogar aus Hamburg und Niedersachsen lobten die Auswahl und das Ambiente – und das wiederum machte Organisator Michael Keller glücklich: „Die Stoffköste ist mittlerweile ein Selbstgänger“, sagte der Citymanager nach sieben Verkaufsstunden.

„Selber nähen ist wieder total in Mode. Man erhält individuelle Kleidungsstücke in der passenden Größe“, erklärte Keller den Erfolg der Veranstaltung. Dazu passte, dass die ersten eingefleischten Näh-Fans sich schon beim Aufbau der Stände ab 7 Uhr genau umschauten, damit sie gleich die besten Angebote abgreifen konnten.

Zum ersten Mal bummelte eine Gruppe von Arbeitskollegen aus Horst bei Elmshorn über den Markt. „Hier gibt es ein breites Angebot und uns gefällt, dass die Gänge zwischen den Ständen breit sind und dadurch alles geordnet läuft“, erklärten Thomas und Ester Horstmann, Karin Kölln sowie Manuela und Maud Maaß, die normalerweise zu Stoffmärkten nach Hamburg fahren. „Toll, was man hier alles findet. Es ist ein Eldorado für Handarbeitsfans wie mich“, fand auch Angelika Straguss aus der Böcklersiedlung angesichts von unzähligen Stoffen in allen Formen und Farben, aber auch Zubehör wie Schnittmustern, Knöpfen, Reißverschlüssen, Garnen und vielem mehr nur positive Worte. Im Rahmenprogramm unterhielt die „Michael-Weiss-Jazz-Band“ die Besucher. Das Kreisel-Team hatte eine große und reichlich genutzte Spongebob-Rutsche aufgebaut. Für das leibliche Wohl sorgte unter anderem ein kleiner Jahrmarkt rund um die Gildeeiche. Und im Museum gab es Vorführungen des Spinnkreises Tungendorf sowie Maschinenvorführungen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen