zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. November 2017 | 03:04 Uhr

Grossharrie: : Störche brüten doch noch

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Weibchen blieb auf dem Nest von Hof Sötje. Die Zeit zum Brüten wird knapp.

Grossharrie | „Vielleicht ist ja ein neues Zukunftspaar für das Dorf dabei“, meinen die Anwohner des Großharrier Dorfplatzes: Gleich fünf scheinbar neu aus den Winterquartieren eingetroffene Störche kreisten über dem Nest auf Hof Sötje.

Auf dem Nachbarhof von Carsten Röpke nahmen die Neuankömmlinge das zweite Großharrier Nest unter die Lupe. Nach einigen aufgeregten Nestanflügen und aufgeregtem Klappern legte sich die Aufregung, und die Neuankömmlinge zogen weiter.

Doch eine Storchendame blieb: Auf Hof Sötje nahm eines der frisch eingetroffenen Storchenweibchen die Einladung des bisher vergeblich auf eine Partnerin wartenden Storchenmännchens auf dem 50 Meter entfernten Nest am Dorfplatz an. Auf Hof Sötje wird jetzt eifrig an der Eierproduktion und am Ausbau des bereits recht beachtlichen Horstes auf dem Kopf einer gestutzten Kastanie gearbeitet.

Allerdings wird die Zeit auch schon knapp. Wenn das Paar bis zum Herbst noch erfolgreich Junge aufziehen will, müssen sich die Störche sputen. Etwa 32 bis 33 Tage dauert die Brut. Dann folgen noch einmal gut zwei Monate Nestlingszeit für die Aufzucht der Jungen. Danach heißt es für die Jungen, die Flugmuskeln für die weite und anstrengende Reise in die Winterquartiere zu kräftigen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen