zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

22. August 2017 | 02:21 Uhr

Nina Attal : Stimmgewaltiges Energiebündel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Französin Nina Attal ließ mit ihrer Band die ausverkaufte Werkhalle vibrieren.

Neumünster | Diese Frau hat eine wahnsinnige Ausstrahlung: Kaum betrat Nina Attal die Bühne, flogen ihr die Herzen zu. Die 23-Jährige Französin hat am Sonnabend beim Kunstflecken die ausverkaufte Werkhalle vibrieren lassen.

Mühelos fing die mehrfach ausgezeichnete Musikerin die 320 Besucher mit den unsichtbaren Netzen ihrer Energie ein und ließ sie zum treibenden Rhythmus ihrer Bluesgitarre tanzen. Kaum zu glauben, dass die zierliche Frau mit so einer starken Stimme ausgestattet ist, die mühelos Soul-Ikonen Konkurrenz machen kann. Mit atemberaubender Wucht fegte die musikalische Femme fatale über die Bühne und schüttelte ihre blonde Mähne zum packenden Beat ihres großartigen männlichen Sextetts. Gitarre, Bass, Trompete, Posaune, Schlagzeug und elektrisches Piano fabrizierten für zwei knappe Stunden eine enorm gute Stimmung.

Ob an der Gitarre oder am Klavier – die Musikerin überzeugte nicht nur mit musikalischem Können, sondern auch durch ihre Natürlichkeit und sichtlichem Spaß am Auftritt. Auch zarte Töne konnte Nina Attal anschlagen: Das Lied „Freedom“ aus dem Film „Django Unchained“ sang sie berührend und ohne Mikrofon. Ein Höhepunkt des Konzerts war, als sie während eines Stücks von der Bühne herab stieg. Mit lässig übergehängter Gitarre schlenderte sie durchs Publikum und zupfte die Saiten.

„Super! Ich musste einfach mittanzen. Die Musik ist funkig, und das finde ich klasse. Manchmal erinnert sie mich an Randy Crawford oder an Mothers Finest“, meinte die Besucherin Ute Brinkop aus Neumünster, die gemeinsam mit ihrer Freundin Martina Rüschmann das Konzert besuchte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen