zur Navigation springen

Rickling : Sternsinger werden an 140 Türen klopfen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In Rickling gibt es wieder genügend Kinder, die am Sonntag ausziehen werden.

Rickling | Im vergangenen Jahr mussten die Besuche der Sternsinger aus der Kirchengemeinde Rickling leider ausfallen, da sich zu wenige Kinder gemeldet hatten. Doch am kommenden Sonntag, 10. Januar, werden sich Melchior, Caspar und Balthasar, gemeinsam mit ihrem Sternträger wieder auf den Weg machen, um den Segen 20*C+M+B+16* (Christus mansionem benedicat: Christus segne dieses Haus) in die Häuser zu bringen.

Die Gruppen der Sternsinger besuchen mehr als 140 Haushalte in Rickling, Fehrenbötel, Schönmoor, Daldorf, Willingrade und Kleinkummerfeld, die Senioreneinrichtungen sowie Abteilungen im Landesverein. „Für diese anstrengende Runde benötigen wir mindestens 20 Kinder. Im vergangenen Jahr haben uns drei, vier Teilnehmer gefehlt. Deshalb mussten wir es leider absagen. Aber wir freuen uns natürlich sehr, dass wir diese Tradition in diesem Jahr fortführen können“, erklärte die Pastorin Heide Rühe-Walchensteiner beim ersten Treffen der Sternsinger am Mittwochmorgen.

25 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 15 Jahren waren in das Gemeindehaus gekommen, um sich auf ihre königlichen Würden einzustimmen. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde erzählte Heide Rühe-Walchensteiner von der Bedeutung des Sternsingens und Jan (15) las dazu den Bibeltext vor. Anschließend wurden die ersten Lieder gesungen, und selbstverständlich wurden auch schon einmal die Kostüme anprobiert.

„Ich bin seit Jahren in der Gemeindearbeit dabei. Es bringt mir Spaß, mit den Kindern etwas zu machen. Dass es im vergangenen Jahr ausgefallen ist, war echt schade. Ich bin glücklich, dass es stattfindet“, erzählte unter anderem die 17-jährige Merle, die mittlerweile als Begleiterin an der Aktion mitwirkt. Aufgeregte Vorfreude herrschte dagegen bei ihren Anvertrauten Angelina (14), Lea (10), Celina (8) und Sophia (6). „Wir bringen den Segen. Dafür bekommen wir Naschis. Und wir sammeln Geld für Kinder, die Not leiden“, erklärten die kleinen Könige voller Eifer.

Entsandt werden die Sternsinger dieses Mal unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!“ mit dem 10-Uhr-Gottesdienst. Anschließend geht es für die fünf Gruppen auf die Reise durch die Ortschaften. Nach einer gemeinsamen Mittagspause starten die Kinder schließlich zu ihrer zweite Runde. Und um 16 Uhr werden die tapferen, kleinen Sternsinger dann wieder von der Gemeinde in der Kirche empfangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen