zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

11. Dezember 2017 | 22:15 Uhr

OB-Wahl : Start frei zur Stimmabgabe

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

64 230 Wahlberechtigte dürfen über den künftigen Chef der Stadtverwaltung entscheiden. Ab heute ist Briefwahl möglich.

von
erstellt am 09.Apr.2015 | 05:30 Uhr

Neumünster | Die Entscheidung über den künftigen Oberbürgermeister oder die Oberbürgermeisterin hat begonnen: Ab heute um 8 Uhr ist das Briefwahlbüro im Neuen Rathaus geöffnet. Die Wähler können hier ihre Briefwahlunterlagen abholen, falls sie am Wahltag verhindert sind – oder alternativ auch gleich vor Ort ihr Kreuzchen machen. Zwei Wahlkabinen stehen dafür im Sitzungsraum 2.5 im zweiten Stock zur Verfügung.

Derzeit sind 64 230 Wahlberechtigte aufgerufen, am 10. Mai über den neuen Chef der Stadtverwaltung zu entscheiden. Vier Kandidaten stehen zur Auswahl: Neben Amtsinhaber Dr. Olaf Tauras (parteilos) und Elke Christina Roeder (SPD) stellen sich Sven Schmidt (AFD) als Einzelbewerber und NPD-Ratsherr Mark Michael Proch zur Wahl. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereint – und sei es auch nur eine Stimme mehr als der Konkurrent oder die Konkurrentin. Wahlberechtigt sind alle Neumünsteraner und EU-Bürger ab 16 Jahren, die mindestens seit dem 29. März ihren Erstwohnsitz in der Stadt haben.

In diesen Tagen beginnt die Stadt mit dem Versand der Wahlbenachrichtigungen. Sie klären darüber auf, in welchem der 45 Wahlbezirke die Wähler ihre Stimme abgeben können. Die Karte oder der Personalausweis sollten zur Wahl mitgebracht werden. Alternativ kann auch die Benachrichtigungskarte genutzt werden, um sich Briefwahlunterlagen nach Hause schicken zu lassen. Auf der Homepage der Stadt kann man darüber hinaus die Wahlunterlagen per internet bestellen: www.neumüenster.de.

Wer lieber vorab im Rathaus wählen möchte, kann das montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, montags und mittwochs von 14 bis 16 Uhr, dienstags von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr tun. Bei der OB-Wahl vor sechs Jahren machten 3072 Neumünsteraner von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung 2009 bei 40,7 Prozent. Weil die Wahl damals mit der EU-Wahl zusammenfiel, die zuerst ausgezählt werden musste, rechnet Volker Bernaschek, stellvertretender Wahlleiter, diesmal mit einem früheren Resultat: „Wenn alles klappt, dürfte das Ergebnis gegen 19.30 Uhr vorliegen“, hofft der Wahlmanager. Die Bürger können das Einlaufen der Wahlergebnisse am Wahlsonntag ab 18 Uhr bei der Wahlpräsentation im Neuen Rathaus (Sitzungsraum 2.5) live verfolgen.

Gibt es am 10. Mai keinen Sieger oder keine Siegerin, findet am 31. Mai eine Stichwahl zwischen den beiden stärksten Bewerbern statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen