zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

14. Dezember 2017 | 07:40 Uhr

Stadtwette gewonnen und dann: Party!

vom

18 000 Besucher auf dem Großflecken erlebten die Livesendung und danach ein hochklassiges Bühnenprogramm

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Neumünster | Ein toller Erfolg für Neumünster: Mehr als 18 000 Besucher feierten am Sonnabend die Sommertour von NDR 1 "Welle Nord" und Schleswig-Holstein-Magazin auf dem Großflecken - Rekordergebnis bei dieser Tour! Selbst ein Malheur beim Zusammenhalten der Stoff-Tunnel konnte nicht verhindern, dass die Neumünsteraner die Stadtwette gewannen. Schon nach rund 16 Minuten waren die 2013 Plastikbälle per La-Ola-Welle über 40 Meter im Auffangkorb vor der großen Bühne gelandet. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras bekam eine Urkunde, und die NDR-Moderatoren Verena Püschel und Jan Malte Andresen mussten auf dem Voltigier-Bock Übungen vorführen. Und bei der Musik von Beatshock, History, Sydney Youngblood und Stanfour sangen und tanzten die Massen begeistert mit.

Dabei sah es zu Beginn des Programms gegen 18 Uhr noch düster aus - zumindest am Himmel. Ein kräftiges Gewitter war kurz zuvor niedergegangen. Doch davon ließ sich niemand aufhalten. Ein bunt gemischtes Publikum verfolgte, wie Verena Püschel und Jan Malte Andresen auf der Bühne Interviews unter anderem mit Reit-Olympiasieger Hinrich Romeike, Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek oder Peter Kleinjung vom Stadtfeuerwehrverband führte. Und gemeinsam mit "Welle Nord"-Moderator Dennis Brandau und NDR 1-Reporter Jan Röschmann sangen alle die Neumünster-Hymne mit.

"Hier ist eine klasse Stimmung", sagten Irmgard Macher aus Gadeland und ihre Tochter Katrin, die aus Zürich zu Besuch war. "Wir haben einen Frauentag hinter uns, waren schon auf Nordstrand und genießen jetzt die tolle Atmosphäre", sagte Irmgard Macher. Zufällig dabei war Familie Meywald aus Hamburg. "Wir sind auf der Rücktour von Sylt und wollten uns mal wieder die Stadt ansehen", sagte Martin Meywald, der früher in Neumünster wohnte. Ihm, seiner Frau Ann und Sohn Simon (6) gefiel das Programm gut: "Es ist ja richtig was los hier." Spontan zu einem Besuch entschlossen hatten sich Renate und Heinz-Joachim Fritz aus Einfeld. "Wir wollen uns die Stadtwette ansehen und alle anfeuern", sagte Renate Fritz.

Gegen 19.20 Uhr stieg die Spannung. Wehrführer Karl-Heinz Krügel aus Tungendorf und ein Dutzend weiterer Feuerwehrmänner sperrten einen vier Meter breiten und 40 Meter langen Bereich durch die Menschenmenge ab. Acht jeweils fünf Meter lange Stoff-Tunnel wurden bereitgelegt. Dann mussten für die Stadtwette noch fix die 2013 Plastikbälle von der Bühne in die Mitte des Großfleckens transportiert werden. "Ich dachte, das Spiel startet an der Bühne, aber dort soll es enden", begründete Marktmeister Timo Adrian den spontanen Umbau. Das kleine Missverständnis war auch sofort vergessen, denn um Punkt 19.30 Uhr begannen mehrere hundert Neumünsteraner mit Eifer, die Kugeln durch die Stoff-Tunnel zu balancieren. Die Kameras des Schleswig-Holstein-Magazins verfolgten das Spektakel live. Um kurz vor 20 Uhr gaben die Moderatoren unter dem Jubel der Zuschauer bekannt: "Neumünster, Ihr habt gewonnen!"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen