zur Navigation springen

Fürsthof : Stadttöpferei: Gäste kommen aus aller Welt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auch in diesem Jahr residieren wieder zehn junge Keramikkünstler für jeweils etwa einen Monat im Künstlerhaus am Fürsthof.

von
erstellt am 05.Mär.2015 | 07:30 Uhr

Neumünster | Das Renommee der Stadttöpferei am Fürsthof steigt. „Die Besucher kommen aus der ganzen Region. Man spricht in der internationalen Keramikkunstszene über Neumünster“, sagt die künstlerische Leiterin Danijela Pivasevic-Tenner. Nach einem erfolgreichen zweiten Jahr des Gastkünstler-Programms „Ceramic Artist in Residence“ und der Jahresausstellung sind jetzt mit der Indonesierin Zia Fauziana (24) und der US-Amerikanerin Cori Crumrine (24) die ersten beiden neuen Künstlerinnen eingetroffen.

Keramik wird oft mit Zartheit und dem Femininen in Verbindung gebracht. Zia Fauziana hinterfragt diese Klischees  mit eher männlich geprägten Motiven wie Werkzeugen oder jetzt Propellern.  Aus eher filigranen und organischen Formen, die sich wuchernd den jeweiligen Räumen anpassen, entstehen die Installationen von Cori Crumrine, die  in Columbus/Ohio  studiert hat.

Besucher können den Künstlerinnen im offenen Atelier dienstags bis freitags von 14 bis 16 Uhr, am Sonnabend von 10 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung über die Schulter schauen. Ihre Werke werden sie am Freitag, 27. März, ab 18 Uhr präsentieren.

Weitere Gastkünstler sind Irina Razumovskaya (Russland)/Lucie Libotte  (Großbritannien) im Mai sowie Santiago Lena (Argentinien)/Emily Stapleton-Jefferis (Großbritannien) im Juni. Im September folgen Rhiannon Ewing-James (Dänemark/Nordirland)/Yuri Fukuoda (Japan), im November gastieren Ewa Wesolowska (Polen)/Lena Buhrmann (Deutschland) am Fürsthof.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen