Gottesdienst : Stadtjubiläum war auch Thema in der Anscharkirche

Musikalisch begleiteten Elke Andersen und Christian Schröder den Pfingstgottesdienst.
Musikalisch begleiteten Elke Andersen und Christian Schröder den Pfingstgottesdienst.

Propst Stefan Block sprach über „offene Orte“ und einen „schrecklichen Verfall“ in Neumünster.

shz.de von
26. Mai 2015, 07:00 Uhr

Neumünster | Pfingsten als Fest des Aufbruches, der Offenheit war Inhalt des Gottesdienstes am Pfingstsonntag in der Anscharkirche. Propst Stefan Block ließ sich in seiner Predigt vom 888-jährigen Stadtjubiläum inspirieren. Er führte die 30 Gottesdienstbesucher unter anderem auf einen geistigen Pfingstspaziergang durch die Stadt bei der Suche nach „offenen Orten“, nach besonderen Orten, die es hier und da auch in Neumünster gebe. Dazu sei es notwendig, „die Bahnen des Üblichen, des Alltäglichen zu verlassen, um anregende, die Seele berührende Plätze zu finden“.

Zu Neumünster gehören nach Einschätzung von Block aber auch die „vom schrecklichen Verfall“ zeugenden Industriebrachen wie beispielsweise an der Wrangelstraße. Denn diese Industrie war einmal der Stolz der Stadt, die eine Arbeiterkultur beinhaltete, die von Solidarität, von Kreativität und Menschlichkeit geprägt war. „Es wäre schade, wenn sie ganz verschwänden“, meinte der Propst.

Auch auf den Friedhöfen, wenngleich traurige Orte, sah Stefan Block offene, nachdenkliche Orte. So befinden sich dort neben Gräbern sowjetischer Kriegsgefangener, Grabanlagen von Gildebrüdern, die eine Tradition der Stadt symbolisieren, oder neben Grabanlagen erfolgreicher Unternehmer finden sich Anlagen mit Kinderspielzeug. Stichpunktartig nannte der Propst zahlreiche steinerne Zeugen der 888-jährigen Geschichte der Stadt und der Menschen, die von Aufbruch und Bewegung künden. Das seien die „offenen Orte, an denen mit uns etwas Neues geschehen kann, auch mit Gottes Hilfe“, meinte Propst Block.

Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von der Flötistin Elke Andersen und Christian Schröder an der Orgel. Zu Beginn spielten sie eine Sonate von Johann Sebastian Bach. Andreas Preuß las ein Kapitel aus der Apostelgeschichte.

Propst Stefan Block eröffnete am Sonntag eine Gottesdienst-Reihe des Kirchenkreises, die sich mit dem Stadtjubiläum beschäftigt. „Was ist dein Neumünster?“ lautet da beispielsweise die Frage, die Jugendliche am kommenden Sonntag um 11 Uhr in der Anscharkirche mit Jugendpastor Wilko Teifke beantworten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen