zur Navigation springen

Karneval : Stadt wurde zur närrischen Hochburg des Landes

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

150 Jecken kamen zum 25. Prinzentreffen des Norddeutschen Karneval-Verbandes. Der Empfang fand im historischen Ratssaal statt. Es wurden Orden ausgetauscht, und es gab Beifallstürme fürs bunte Programm.

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Küsschen rechts, Küsschen links: Reichlich Bussis und Orden wurden am Sonnabendvormittag im Rathaus ausgetauscht. Das 25. Prinzentreffen des Norddeutschen Karneval-Verbandes (NKV) mit Niedlichkeiten, Majestäten und Traditionsfiguren aus ganz Schleswig-Holstein machte Neumünster für ein paar Stunden zur närrischen Hochburg des Landes.

Mit dem schmissig gespielten Stück „Schmucker Prinz“ führte der Musikzug der Karnevalsgesellschaft Eulenspiegel aus Kiel rund 150 Jecken zum Empfang in den historischen Ratssaal, in dem Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras stilecht mit Narrenkappen, Orden und NKV-Schal gewandet, die Narrenschar begrüßte.

Der Empfang in der „guten Stube“ zeige die Verbundenheit der Stadt zum Karneval, betonte Strohdiek und witzelte zum Präsidenten der Marner Karnevalsgesellschaft, Heiko Claußen, einem Zwei-Meter-Mann: „Wir machen die Tür so, dass auch so ein Präsident hereinkommt.“

Nach der persönlichen Begrüßung aller Majestäten ging es an den Austausch von Orden. Mittendrin: Luca I. (10) und Joy I. (10) von den Moorreger Karnevalisten: „Karneval ist toll, es macht Spaß, außerdem ist es eine Auszeichnung“, sagte der junge Prinz. Ein Karnevalist mit Leib und Seele ist Prinz Henry II. vom Carneval-Club Rendsburg. Der Reiz am Karneval seien für ihn die Unterhaltung, die Geselligkeit und „das, was man selber draus macht“, sagte der 67-Jährige, der durch seine Auftritte als Andrea Berg, Schwanensee-Balletteuse und das Synchronschwimmen mit dem „Traum-Trio“ mit „Flipper“- und „Weißer Hai“-Einlage in der karnevalistischen Szene bekannt ist.

Heiß her ging es beim karnevalistischen Programm im Rathaus-Foyer: Als kesse Miezen zeigten die Mannen der „Marner Plattfeut“ in roten rüschenbesetzten Röcken bei einem frechen „Can-Can“ viel Bein und ernteten Beifallsstürme. Erstauntes Raunen begleitete das junge Tanzpaar Mikko und Lotta der KG Wittorf, die dynamisch-wendig ihr Können zeigten. Mächtig Dampf machte der Musikzug der KG Eulenspiegel unter Leitung von Vizepräsident Timo Schulze und André Hübner mit „Schatzi, schenk mir ein Foto“ und einem karnevalistischen Medley; die Narrenschar erklatschte sich jubelnd eine Party-Rock-Zugabe. Spontan eilte das Kieler Prinzenpaar Michael I. und Kathrin I. zu den Musikern und verteilte Dankes-Küsschen für den Spitzenauftritt, ehe die „Plattfeut“-Herren erneut als puschelwedelnde Garde für breites Grinsen sorgten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert