Stadt-Team läuft für die Tafel

Das Stadt-Team  erläuft Spenden für die Kindertafel und die FEK-Klinik-Clowns (von links): (von links) Peter Meier, Stefan Andresen, Sven Ole Ahl, Tim Posselt, Jasmin Schaffer, Torben Wulf, André Gläser, Katja Tidow und Joke Meier.
Das Stadt-Team erläuft Spenden für die Kindertafel und die FEK-Klinik-Clowns (von links): (von links) Peter Meier, Stefan Andresen, Sven Ole Ahl, Tim Posselt, Jasmin Schaffer, Torben Wulf, André Gläser, Katja Tidow und Joke Meier.

„Lauf zwischen den Meeren“: Läufer freuen sich auf die Kult-Atmosphäre

shz.de von
25. Mai 2014, 14:17 Uhr

„Du musst dann nach dieser Fahne gucken, wir laufen gemeinsam ein“: Peter Meier instruierte gestern Stefan Andresen noch mit neuesten Infos. Die zwei sind Teil des „Lauf-zwischen-den-Meeren“-Teams, das am Sonnabend, 24. Mai, die Stadt bei dem Kult-Ereignis vertritt und Spenden für die Kindertafel und die FEK-Klinik-Clowns sammelt.

Insgesamt 700 Teams à zehn Läufer gehen an den Start; das Stadt-Team „Mit uns für Neumünster“ ist seit acht Jahren dabei, seit fünf Jahren werden Spenden gesammelt – 7000 Euro und zahlreiche Sachspenden ist die Bilanz. Prominentester Läufer ist OB Dr. Olaf Tauras; alle laufen hobbymäßig. Jeder läuft zwischen acht und elf Kilometer auf der Etappe zwischen Husum und Damp; Tauras macht die Etappe zwischen Gammelby und Gut Hemmelmark trotz seines engen Terminkalenders: „Wann kann man körperliche Fitness und soziales Engagement schon miteinander verbinden?“, sagt Tauras, der in jedem Jahr dabei war.

Die Läufer werden gefeiert: „Das hat sich zu einem Ereignis entwickelt, die Leute säumen den Straßenrand, es spielen Blaskapellen und Bands“, schildert Meier die Atmosphäre der vergangenen Jahre. Auch andere Teams schließen sich der guten Sache an: Das SWN-Team spendet jedem Läufer fünf Euro pro Kilometer; das Team wird sein Geld an das Stadt-Team weitergeben.

Wer spenden will, erfährt Näheres auf der Internet-Seite: www.mit-uns-fuer-neumuenster.de. „Nachbar“ auf Seite 9

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert