Stadt stellt Pläne fürs Familienzentrum vor

von
08. September 2014, 11:09 Uhr

Das geplante Jugend- und Familienzentrum auf dem Gelände der ehemaligen Sick-Kaserne an der Werderstraße geht in die konkrete Planung. Im Jugendhilfeausschuss stellt die Stadt heute Konzept und Finanzierungsvarianten vor.

Entgegen der ursprünglichen Überlegungen empfiehlt die Verwaltung, den Neubau unter der Regie der Stadt zu errichten. Langfristig komme das die Stadt günstiger als der Bau durch den Grundstückseigner Wobau. Die Verhandlungen darüber laufen. Die Stadt will dort ein neues Jugendzentrum einrichten. Zugleich sollen bis zu 20 neue Krippen- und 40 neue Kindergartenplätze entstehen.

Der Ausschuss wird sich auch mit der geplanten Verlagerung des Jugendzentrums AJZ von der Friedrichstraße in die Anscharstraße 8-10 befassen. Das AJZ soll ins Erdgeschoss der ehemaligen Fabrikhalle einziehen, das Obergeschoss gegebenenfalls gewerblich vermietet werden.

Der Ausschuss tagt heute ab 18 Uhr öffentlich im Rathaus (Raum 1.8.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen