Spuk mit Musik

von
21. September 2015, 13:45 Uhr

Heins Familie kennt das schon. Ist die Familie ausgeflogen und Hein allein zu Haus, kramt er gern aus einer hinteren Ecke des Wohnzimmerschranks die Platten aus seiner Jugend hervor. Dann setzt er den guten alten Plattenspieler wieder in Gang, den er über all die Jahre gerettet hat, und träumt von Zeiten, als die Welt noch in Ordnung und Rock-Musik noch richtig gut war – zum Beispiel von den „Stones“ kam. Auch dieses Wochenende war dafür günstig, da die komplette Familie zum Verwandtenbesuch nach Frankfurt verreist und Hein damit Strohwitwer im eigenen Haus war. Da konnte er die Musik endlich mal wieder richtig aufdrehen! Fast hätte dabei die Zeit vergessen. Und als er sich umzog, um mit seinen Nachbarn wie verabredet zum Kunstflecken-Konzert aufzubrechen, musste er sich schon mächtig sputen. Als er am späten Abend nach Hause kam, hätte ihn fast der Schlag getroffen: Das Haus war dunkel und still. Hein schloss die Tür auf und betrat den Hausflur – und dann setzten kraftvoll die „Stones“ ein! Hein tastete instinktiv nach seinem Handy und war nahe dran, den Notruf abzusetzen: Was war hier los?! Einbrecher? Vandalen, die in seinem Wohnzimmer Party feierten? – Dann klickerte es in seinem Kopf: Nein, aber sein guter alter Plattenspieler hat eine Repeat-Funktion: Ist die schwarze Vinyl-Scheibe bis zum Ende durchgenudelt, dauert es einen Moment, dann wird die Platte von vorne abgespielt. Hein hatte in der Eile des Aufbruchs schlicht und einfach vergessen, den Plattenspieler abzustellen! Die Musik von den „Stones“ war schon immer etwas rauer – aber noch nie hat sie ihm einen solchen Schrecken eingejagt!

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen