zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

13. Dezember 2017 | 08:59 Uhr

Spiele, Spaß und Tiere zum Anfassen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rund 2000 Besucher kamen gestern zum Sommerfest im Tierpark / Im Mittelpunkt standen Aktionen für die kleinen Besucher

shz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 00:35 Uhr

Sonne, angenehme Temperaturen und ein bisschen Wind: Besser hätte das Wetter für das Sommerfest im Tierpark gestern kaum sein können. Entsprechend groß war auch der Andrang. Rund 2000 Besucher erlebten an der Geerdtsstraße ein buntes Programm, das vor allem auf die kleinen Besucher zugeschnitten war.

So formte Clown Pauli aus Hamburg am Pinguinbecken im Akkordtempo Luftballonfiguren. Um 12 und um 14 Uhr schlüpfte er zudem in seine rote Jacke, setzte seine Mütze verkehrt herum auf und bot zur Freude der Jungs und Mädchen eine fröhlich-verrückte Show.

Einige Meter weiter zeigten die Auszubildenden Janneke Wende, Janika Bade und Anna-Lena Schmidt neben Fellen, Geweihen und Tastkästen auch Tiere zum Anfassen. Groß und Klein durften Frettchen Ives (5) streicheln oder sich ein ganz neues Tier im Tierpark auf den Arm setzen lassen: die noch namenlose Stab-Heuschrecke. Zudem informierte das Trio über die Ausbildung des Tierpflegers: „Viele glauben noch an die Romantik aus dem Fernsehen. In Wirklichkeit besteht die Arbeit aber zu 80 Prozent aus Ausmisten, 10 Prozent Füttern und nur 10 Prozent sind Spielen und Schmusen“, erklärte Janika Bade.

Am Teich warben zwölf Mitglieder der Jugendfeuerwehr Stadtmitte mit Schlauchspritzen, zwei Löschwänden und viel Info-Material um neue Mitglieder. Henri Jelowik aus Brachenfeld war mit seinen vier Jahren zwar noch etwas zu jung für die Jugendwehr, hatte aber trotzdem viel Spaß. „Ich spiele gerne mit Wasser“, sagte er.

Auf der Bühne sorgte derweil die Kieler Tanz-Band „Hep-Cats Rhythm“ mit einer Swing-Revue und einer Charleston-Show für Unterhaltung bei den Erwachsenen, während das Team Neumünster nebenan Mitmachspiele für Kinder in vielen Varianten anbot. Claudia Annith aus Tungendorf und Sohn Luca (3) waren begeistert: „Das Programm ist gut“, sagten sie.

Auch Tierpark-Chef Dr. Peter Drüwa lächelte am Ende des Tages: „Das war ein gelungenes Fest.“

„Nachbar“ auf Seite 11

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen