zur Navigation springen

Spielausfall in Nordoe: Titelträger PSV fühlt sich veräppelt

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Nordoe | Die Absage der Partie bei der SG Oelixdorf/Nordoe sorgte beim Verbandsligameister Polizei-SV Union für reichlich Unmut. Der PSV war, ebenso wie das Schiedsrichtergespann, eineinhalb Stunden vor dem geplanten Anpfiff angereist und fand einen überfluteten Platz vor. Die Hausherren trafen erst später ein und teilten dem Gast mit, dass es erst kurz vorher zu regnen begonnen habe. "Dabei hat es doch in ganz Schleswig-Holstein schon den ganzen Tag gegossen, und man hätte spätestens um 12 Uhr Bescheid sagen können, dass der Platz nicht bespielbar ist", fehlte PSV-Trainer Patrick Nöhren jegliches Verständnis. Die Gäste boten der SG eine Austragung des Spiels auf dem PSV-Platz an, stießen dabei aber auf Ablehnung. Laut Staffelleiter Gerd Freisler ist noch unklar, wie der Verband mit dem Ausfall umgeht. Gestern versuchte er vergeblich, die Verantwortlichen von Oelixdorf/Nordoe zu erreichen. Auf dem Rückweg wurde der PSV-Delegation im Übrigen von einem Tankstellenmitarbeiter im Kreis Steinburg bestätigt, dass es auch dort den gesamten Tag Dauerregen gegeben hatte. Für Nöhren ist klar: "Wir fahren nicht wieder dorthin. Erstens haben wir keine Zeit, da am Mittwoch 16 Spieler zur Mannschaftsfahrt aufbrechen, zweitens fühlen wir uns verarscht."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen