zur Navigation springen

PLattdeutsch : „Spiedi un Finn“ auf dem Weg zum Musical

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Fritz-Reuter-Preisträger spielte sein prämiertes Kinderbuch mit Schülerinnen der Rudolf-Tonner-Schule als Singspiel ein

von
erstellt am 20.Dez.2013 | 11:00 Uhr

Die schönsten Weihnachtsgeschenke sind doch die selbst gemachten: Mona, Alva, Carolina, Desideria, Marieke, Amber und Jana, allesamt aufgeweckte Schülerinnen der Rudolf-Tonner-Schule freuten sich gestern Nachmittag jedenfalls diebisch, als Autor Jens Jacobsen ihnen in der Stadtbücherei die heiß ersehnte CD „Spiedi un Finn op grote Fahrt“ überreichte. Der Clou: Sie sind selbst als Chor und in verschiedenen Rollen auf der plattdeutschen CD zu hören.

Jacobsen, der im November für sein plattdeutsches Kinderbuch „Spiedi und Finn“ mit dem renommierten Fritz-Reuter-Preis ausgezeichnet worden war, hatte die Kinder nach einem Besuch der Schule spontan ins Studio eingeladen, um mit ihnen die spannende Geschichte der beiden Meeresschildkröten als Singspiel einzuspielen. Die Kinder, die in der einzigen Plattdeutsch-AG an Neumünsters Schulen die Sprache ihrer niederdeutschen Omas und Opas erlernen, waren für das Projekt natürlich sofort Feuer und Flamme, brauchten dann aber doch eine gute Weile, um Stimme und Schauspieltalent vor dem Mikrofon zu trainieren. Drei Monate wurde an der CD gearbeitet. Schließlich war aber alles perfekt, die CD ist fertig. Gestern wurde sie Kindern, Eltern und Lehrern im kleinen Kreis in der Stadtbücherei erstmals öffentlich vorgespielt. Es dauerte allerdings nicht lange, dann sangen die sieben Mädchen in der ersten Zuhörerreihe lautstark mit. Schließlich kennen sie die Geschichte von „Spiedi und ihrem Freund Finn“ mittlerweile aus dem Effeff.

Autor Jens Jacobsen (81), selbst pensionierter Schulleiter, ergriff die Gelegenheit beim Schopf, um bei Eltern, Lehrern und Schülern für die plattdeutsche Sprache zu werben. Das Kinderbuch und die CD – ab sofort im Buchhandel erhältlich – hat er mittlerweile durch ein Begleitbuch für die ersten Plattdeutsch-Schulstunden ergänzt.

Nicht ohne Kalkül: Ab dem Schuljahr 2014 wollen immerhin 27 Schulen in Schleswig-Holstein Platt als freiwilliges Unterrichtsfach einführen, zunächst mit zwei Wochenstunden. Zu ihnen wird auch die Rudolf-Tonner-Schule gehören. Lehrerin und Plattdeutsch-Beauftragte Lene Puschnigg will dort eine Stunde für Erstklässler und eine Stunde für Schüler der 1. bis 4. Klasse anbieten, um möglichst viele Kinder motivieren zu können.

Auch die ersten Schul-Projekte sind bereits angedacht. Gemeinsam mit Jens Jacobsen, der auch Musiker ist, wird derzeit intensiv über eine Musical-Version der Schildkröten-Geschichte nachgedacht.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen